Ausbildungsvertrag. Was meinen sie mit Nachweis über die Krankenversicherung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Griesuh 20.02.2017, 13:35

Die KV - Versicherungsnummer und die Indifikationsnummer der Eltern haben für ihn keinen Belang mehr. Er benötigt nun seine eigenen "Nummern"

0

Du bist noch bei denen Eltern versichert. Mit Beginn der Ausbildung bist du aber selbst versicherungspflichtig. Dazu musst du deinem Arbeitgeber aber deine Krankenkasse mitteilen. Du erhältst eine eigene Mitgliedsnummer.

Die meinen einen Nachweis der Krankenversicherung.als azubi kannst du dich nun selbst versichern bei einer Krankenkasse deiner wahl..das machst du und dann bekommst du eine Mitgliedsbescheinigung...dies ist der Nachweis

der Arbeitgeber braucht eine Mitgliedsbescheinigung von deiner Krankenkasse, damit er dich doch ordnungsgemäß anmelden und die Beiträge zur Sozialversicherung abführen kann.

wenn du bei der Kasse weiterversichert sein willst, bei der du aktuell über Mutter/Vater familienversichert bist, dann reicht ein Anruf oder ein Gang zur Geschäftsstelle. dort musst du angeben, ab wann und wo (Name und Anschrift) du deine Ausbildung anfängst. die meisten Kassen schicken dann auch alle notwendigen Unterlagen an den Arbeitgeber raus.

wenn du gerne ab Beginn der Ausbildung bei einer anderen Krankenkasse versichert sein willst, müsstest du dich jetzt um diese Kasse kümmern. d.h. eine aussuchen, Mitgliedsantrag stellen und wie auch schon vorher genannt, angeben wann und wo du deine Ausbildung beginnst. diese Kasse wird dann auch die notwendigen Unterlagen entsprechend versenden.

Der Arbeitgeber benötig eine Bescheinigung von deiner Krankenkasse, dass du dort auch tatsächlich versichert bist.

An sich übernimmt der AG diese Aufgabe an die Bescheinigung zu kommen.

Denn die Kasse möchte die Betriebsnummer wissen, sonst gibt es keine Bescheinigung.

Du kannst aber auch bei deiner Krankenkasse anrufen und denen sagen, sie mögen dir eine Mitgliedsbescheinigung für deinen Ausbildungsbetrieb zusenden.

Mit dieser Mitgleidsbescheinigung, kann dich dann der Arbeitgeber ordnungsgemäß bei deiner Krankenkasse anmelden.

denn jetzt verdienst du dein eigenes Geld und musst dich selbst Krankenversichern. Nix mehr bei Papa mit versichert.

Die Steuerindifikationsnummer bekommst du beim Finazamt. Du benötigst deine eigene, damit der Arbeitgeber dich auch dort anmelden kann.

Alles was deine Eltern diesbezüglich haben, hat für dich nun keinen Belang mehr.

Eine recht simple Sache: Du weisst doch, wo Du krankenversichert bist? Und die rufst Du an, sagst, Du brauchst einen Versicherungsnachweis für Deinen neuen Arbeitgeber.. Dann schicken sie Dir einen Brief, wo sinngemäß drin steht: misterio231 ist bei uns versichert. Geht fix und problemlos (halt Deine KK-Card bereit).

misterio321 20.02.2017, 13:03

Danke für die ausführliche Antwort

0
siola55 20.02.2017, 14:11

Hey Violetta1 - bitte nicht so überheblich: als Auszubildender könnte er ja seine eigene KV-Gesellschaft wählen...

0
Violetta1 20.02.2017, 14:17
@siola55

Siola, Dein "überheblich" ist dein eigenes Denken, das Du da reinliest?

Ja, ein Azubi kann seine KK wählen,aber erstmal IST er ja sicherlich über die Eltern familienversichert und die schicken ihm ratzfatz den Brief. Wechseln kann man die KK immer. Aber man muss ja nicht gleich alles möglichst kompliziert machen, die Frage war hier einfach nach der Bestätigung/ dem Nachweis.

Mein simpel, das Dir so missfällt, sollte bedeuten: das ist leicht, mach dir keine Sorgen.

Das ist natürlich wirklich eine Unverschämtheit, da hast Du recht.

0

Sie wollen eine schriftliche Bestätigung deiner Krankenkasse, das du dort versichert bist. Nichts vom Arzt.

Wenn du so etwas nicht hast, ruf deine Krankenkasse an, die schicken dir das zu.

Was möchtest Du wissen?