Ausbildungsvertrag vor der Ausbildung richtig kündigen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Ausbildungsverhaeltnis unterliegt waehrend der gesetzlich vorgeschriebenen Probezeit von mindestens 1 Monat und hoechsten 4 Monaten keiner Kuendigungsfrist (BBiG §20 und §22 Abs. 1). Du kannst also waehrend der Probezeit (und natuerlich auch schon vorher) jederzeit fristlos kuendigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat irgendwer jetzt ne feste Entscheidung? Ps: Leute, ich will mich nicht durchschnorren, allerdings besteht der Chef darauf, dass ich es morgen abgebe, aber ich will warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
23.10.2012, 17:38

Ich hatte dir die einschlaegigen Paragrafen aus dem Berufsbildungsgesetz doch schon genannt. Warum guckst du da jetzt nicht selbst nach? Es sind doch nur 2.

0

Rechtlich gesehen bist Du an diesen Ausbildungsvertrag gebunden. Selbst wenn Du in der Zwischenzeit noch eine besser Ausbildungsstelle findest, kannst Du den bereits unterschriebenen Vertrag VOR Antritt dieser Ausbildung NICHT kündigen. Rechtlich gesehen müßtest Du diesen (unterschriebenen) Vertrag direkt am ersten Arbeitstag unter Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen. So sieht die rechtliche Lage aus.

Oft ist es aber so, daß dann diese Ausbildungsbetriebe mit sich reden lassen. Was sollen die denn mit jemanden, der sowieso "abhauen" will, weil er etwas anderes in Aussicht hat? Doch in diesem Fall Vorsicht - nicht einfach kündigen, bevor Du etwas anderes unterschrieben hast! Denn sonst hast Du gar nix ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
23.10.2012, 17:27

Bei Ausbildungsverhaeltnissen gibt es waehrend der gesetzlich vorgeschriebenen Probezeit keine Kuendigungsfrist (davor auch nicht).

0

Andere wären froh überhaupt eine Ausbildungsstelle zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, Verträge kann man kündigen! Aber das was Du ansprichst, hat eher etwas mit Anstand zu tun.

Das, worauf Du hinaus willst, nämlich erstmal unterschreiben, um dann später zu kündigen, um etwas Besseres anzunehmen, das tut man einfach nicht.

Überleg Dir mal den umgekehrten Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?