Ausbildungsvertrag kündigen oder nicht?

7 Antworten

Ich würde den Vertrag erst kündigen, wenn du was anderes festes in der Hand hast.

In dem Kündigungsschreiben schreibst du dann einfach, dass du die Ausbildungstelle aus persönlichen Gründen nicht antreten kannst, fertig. Hast bei der Firma dann halt verschissen

okay danke :)

0

Mache es erst, wenn du eine Bestätigung hast (von der Schule) .

Fang doch erst einmal bei Müller an, dann kannst du immer noch kündigen.

-> So hast du Sicherheit

okay :) ja anfangen müsste ich erst im September

0

Die Firma zu verarschen wäre nicht gut, weil sie in knapper Zeit nicht so schnell jmd anderes finden. Andererseits sollst du es nicht dein Leben lang bereuen... Also überlege dir, ob du dort wirklich weitermachen willst.

Kündigung und übriger Resturlaub..?

Also folgendes. Ich werde meinen Ausbildungsvertrag Kündigen, da ich etwas anderes habe. Im Vertrag steht, dass ich 26 Urlaubstage im Jahr zur Verfügung habe. Nun ist die Fragte, wenn ich jetzt kündige, wie viele Tage ich noch Urlaub nehmen kann...??

Zur Info: Ich hab schon 8 Tage Urlaub genommen dieses Jahr.

Ich hoffe mir kann jemand helfen x)

Beste Grüße, Eric :)

...zur Frage

Änderungsmitteilung beim BAföG - über Formular oder wie?

Hallo,

bekomme zur Zeit BAföG und jetzt hat sich im Bewilligungszeitraum etwas geändert (Bruder beginnt Ausbildung). So eine Änderung muss ich ja angeben, nur wie mache ich das genau?^^ Gibt es da ein Formular (habe keins gefunden) oder muss ich denen einfach den Ausbildungsvertrag zuschicken (wissen die dann überhaupt das zuzuordnen?)

VIelen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Kann ich meinen Vertrag schon vorher kündigen?

Hi.

Eine Frage: Kann ich meinen Tarif den ich als Beispiel am 20.9 abgeschlossen habe (24 mon. Laufzeit, 3 Mon. Kündigungsfrist) auch schon heute ZUM 19.9.2018 kündigen ?

(Also das ich denen quasi jetzt schon mein Kündigungsschreiben schicke und da rein schreibe, dass ich bitte zum 19.9.2018 kündigen möchte?)

...zur Frage

Muss ich auch die Kündigung vorlegen?

Hallo zusammen! Ich hatte bis vor kurzem einen 450 Euro Job und hab vom Arbeitsamt "ergänzende Leistungen" erhalten. Allerdings musste ich diesen Job wegen psychologischer Probleme kündigen. Ich muss ja jetzt zum Amt und denen das sagen damit ich mehr Geld bekomme(hab auch ein psychologisches Gutachten in dem bezeugt ist das der Job da unzumutbar ist damit ich keine Sperre bekomme) Meine Frage ist ob ich denen auch das Kündigungsschreiben vorlegen muss oder ob das Gutachten und meine Aussage das ich gekündigt habe ausreichen?

Danke schonmal im vorraus für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Ausbildungsvertrag aber noch keinen Führerschein?

Hallo ihr Lieben,

ganz kurz: Habe einen Ausbildungsplatz bekommen, für den ein Führerschein zwingend erforderlich ist.

Nun ist es so, dass ich gerade dabei bin diesen zu machen und auch im Vorstellungsgespräch schon erwähnt, dass ich ihn voraussichtlich im Juli erhalten werde. Leider hat mein Fahrlehrer sich jetzt 2 Wochen Urlaub genommen und der andere Fahrlehrer meiner Fahrschule hat so bald keine Termine mehr. Daher glaube ich nicht, dass ich es schaffe den Führerschein noch im Juli zu machen.

Meine Ausbildung fängt zum 01.08.2016 an. Denkt ihr, dass das Unternehmen jetzt vom Ausbildungsvertrag zurücktreten wird, weil ich den Führerschein vielleicht erst 1-2 Monate nach dem Ausbildungsbeginn absolvieren werde? Oder mache ich mir da zu viele Gedanken und das lässt sich ganz leicht regeln?

Es handelt sich um die Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau, daher denke ich, dass ich den Führerschein für den Außendienst in den Kundenunternehmen brauche.

Habe ehrlich gesagt ein bisschen Schiss, deshalb möchte ich mir ein paar Meinungen anhören, bevor ich im Unternehmen anrufe.

Danke schon mal!

...zur Frage

Verarscht vom Chef. Kriege ich Gehalt?

Hallo, ich habe folgendes problem. ich habe im Mai ein Praktikum angefangen bei meinem alten Ausbildungsbetrieb. am 01.09.17(bis dahin war noch alles gut) habe ich dann meinen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Jedoch musste ich kündigen weil mein Chef sowas von unter aller sau ist und damit meine ich wirklich unter aller sau. am 16.09 war dort mein letzter Tag dann. Jetzt habe ich ein Kündigungsschreiben von ihm bekommen (ich habe die Kündigung ausgesprochen und er hat sie mir dann später schriftlich gegeben). Jetzt bitte ich um Rat weil ich mich 0 in diesem Gebiet auskenne. Ich habe eine Lohnsteuer Abrechnung von Ihm bekommen, dort steht drin, das er mich seit dem 01.07.17 als geringfügig (Entgeld 631Euro) angemeldet hat und mir nichts davon erzählt! (habe in der ''Praktikumszeit'' auf 200 Euro Basis bei ihm gearbeitet, und das voll + Überstunden). meine eigentliche frage - kriege ich noch ausbildungsgehalt ausgezahlt? Eigentlich bin ich von nein ausgegangen, doch die Ls - abrechnung hat mich iritiert. In der Kündigung steht ich werde bis zum 15.10.17 gekündigt. vielleicht kann mir jemand helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?