Ausbildungsverhältniss kündigen neue ausbildung elternzeit?

6 Antworten

Nach Paragraph 10 Abs. 2 BBiG sind rechtliche Grundlagen und Grundsätze von Arbeitsverhältnissen auf Ausbildungsverhältnisse anzuwenden, soweit keine speziellere Regel für die Ausbildung existieren.

Daher hast du nach Paragraph 15 BEEG Anspruch auf Elternzeit. Das Ausbildungsverhältnis ruht derweil. Das heißt die Hauptpflichten (Ausbildungsleistung erbringen bzw. Entgeltzahlung) müssen nicht erfüllt werden. 

Nach Paragraph 19 BEEG hast du eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende der Elternzeit. 

Da aber das BBiG gesonderte Regeln zur Kündigung kennt, sind diese anzusetzen (s. o. Paragraph 10 Abs. 2 BBiG).

Nach Paragraph 22 Abs. 2 Nr.  2 BBiG  kann nach der Probezeit das Berufsausbildungsverhältnis nur gekündigt werden von Auszubildenden mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen, wenn sie die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen wollen.

Wenn du also die Ausbildung aufgeben willst bzw. eine andere Ausbildung in einem anderen Berufsbild ergreifen willst, kannst du mit vier Wochen Frist kündigen.

Elternzeit in der Ausbildung. Dann kündige lieber direkt und mach den Platz frei. Wenn du weißt, wann du wieder arbeiten kannst such dir was neues.

Mit einem Kind findest du nur sehr schwer einen neuen Ausbildungsvertrag. Also suche lieber erst etwas neues und kündige dann.

Was möchtest Du wissen?