Ausbildungsvergütung zu wenig was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Steht in deinem Ausbildungsvertrag, dass dieser Tarifvertrag bei dir auch zur Anwendung kommt?  Im Vertrag muss irgendwo eine Klausel sein, dass dieser Tarifvertrag während deiner Ausbildung Anwendung findet. Steht die nicht da, hast du auch keinen Anspruch darauf.

Der Argumentation nach müsste der Chef nun auch 40% mehr Arbeitszeit von dir verlangen können "weil es ihm jetzt doch zu wenig ist"....

Wenn es vertraglich so festgelegt wurde, dann wirst du wohl nichts machen können. Da wird es auch keine Nachzahlung geben. Außerdem wäre es ratsam, sich um eine Übernahme nach der Ausbildung zu bemühen, zumindest ein paar Jahre. Sonst stehst du am Ende vielleicht auf der Straße.

Der Betrieb hat eine Vergütung in deinem Vertrag festgelegt und mit deiner Unterschrift akzeptierst du eine Vergütung. Der Betrieb darf selber entscheiden wie viel er dir zahlt.

Deine Ausbildungsvergütung steht in deinem Lehrvertrag.

Wenn dir das Geld zuwenig ist, hättest du diesen nicht unterschreiben dürfen.

Dir steht keinerlei Nachzahlung zu!!

Warum hast du das nicht vor Unterschrift mit deinem Chef besprochen?  Eine Nachzahlung kannst du nicht fordern.

Dann hätte er einen anderen eingestellt. gibt genug arbeitslose hier.

0

Wende Dich damit an Deine zuständige Handwerkskammer

Was möchtest Du wissen?