Ausbildungsvergütung Minimum?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wen das eine Firma ist die sich an den Tariflohn halten mus darf sie nicht weniger bezahlen mehr geht aber auch wen das zb nur 5-10 € im Monat sind.

Nach belieben geht das nicht so einfach.

300 € Wäre eher für den Beruf des Schneiders in der Ausbildung üblich.Am besten sich an die Gewerkschaft oder einen Anwalt wenden.Nach der Probezeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ist's lebbä ;)

Sei froh das das Lehrgeld abgeschafft wurde - früher mussten Eltern dem Meister das "Lehrgeld" zahlen, dafür wurde der dann ausgebildet und hat oft für diese Zeit Kost und Logis bekommen - aus der Zeit stammt der Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre!"

Und im Übrigen kannst du dich schonmsl dran gewöhnen - nicht alle bekommen für die selbe Arbeitszeit auch denselben Lohn - nichtmal wenn die denselben Job machen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Jap, das kann sein.. einer meiner Freunde hat in seiner Lehre als Einzelhandelskaufmann, die er im September 2008 begonnen hat auch mit etwa 300-350 Euro angefangen & landete selbst im dritten Lehrjahr unter dem Satz, den manche bereits im ersten bekommen haben. Ist unfair, aber legal.

Die Firmen bestimmen es letzten Endes selber & es kommt auch auf deren Finanzlage an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzilein35
16.10.2016, 01:30

Ich hatte im Einzelhandel noch im 3. Lehrjahr 249 Euro

1

Es gibt ganz klare Regeln. Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag. Wenn keiner anwendbar ist, darf die Vergütung den branchenüblichen Tarif nicht mehr als 20 % unterschreiten.

Eine Ausbildungsvergütung muss ANGEMESSEN sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann naxh Belieben die Vergütung festgelegt werden. Ich hatte z.B. nur 294 Euro im 3. Lehrjahr und andere an die 900Euro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?