Ausbildungsstelle für 2016 finden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja, immer weiter Bewerbungen schreiben, Ausbildungsbetriebe abklappern und Praktika anbieten.

Also Praktika helfen tatsächlich, weil man dann die potentiellen Kollegen und den Chef schon mal kennenlernt und wenn man nen guten Eindruck macht, dann kann das sehr viel mehr bringen als ein Zeugnis voller Einsen. In dem Betrieb, in dem ich arbeite sehe ich das immer wieder, Praktikanten werden sehr viel öfters eingestellt, als Leute, die sich regulär beworben haben, selbst wenn sie scheinbar schlechtere Voraussetzungen (Noten/Sprachkenntnisse/ect.) mitbringen.

Was mir persönlich geholfen hat, als ich mit knapp über 30 noch mal ne Ausbildung gesucht hab, war ein Kurs zum Bewerbungen schreiben. Ich hatte beim Arbeitsamt angefragt, ob die mich zu was schicken können und die waren ganz froh, weil sie mich so ne Weile nicht mehr sehen mußten ;)

Aber in dem Kurs hab ich einiges dazu gelernt, wie man Bewerbungen schreibt. Daß man sie auf keinen Fall wie die 08/15 Bewerbungen schreiben soll, die man in der Schulle gelernt hat, oder die man überall im Internet findet.

Stattdessen soll man ziemlich schamlose Begeisterung für den jeweiligen Betrieb zeigen (auf der homepage suchen was der Betrieb als seine eigenen Stärken empfindet, und sowas erwähnen und wie toll man das findet).

Außerdem sollte man sich nicht als Bittsteller darstellen sondern in den Vordergrund bringen, wie man ein Gewinn für die Firma sein wird, wie wissbegierig man ist, ect.

Und so rein Formal ist ein Briefkopf auf jeder einzelnen Seite 'ne schöne Sache. Der darf ruhig bunt sein und etwas Persönlichkeit zeigen. Außerdem hilft es den Leuten im Personalbüro sich an einen zu erinnern.

Also noch mal zusammengefaßt: Praktika, um schon mal nen Fuß in die Tür zu bekommen, und Bewerbungen, die sich wirklich von anderen unterscheiden.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

warst du schon beim Jobcenter/Berufsinformationszentrum? Die können schauen wo noch Restplätze sind. Wenn du jetzt schon 3 Jahre nichts machst, dann solltest du irgendwas annehmen. Später kannst du immernoch was anderes machen, aber nach 3 Jahren Leerlauf musst du da rauskommen - dringend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jannikk787
13.08.2016, 14:12

War schon überall wo man glaube ich hin kann (joncenter/ihk etc.) aber alle machen mit einem einen test und schicken einen dann doch nur die Ausbildungberufe zu die man nicht machen möchte, keine wirkliche Hilfe, wirklisch schon alle probiertt

0

Das Arbeitsamt /jobcnedetr kann dir  auch die alternative Ausbildung bezahlen und wen du dann ein gutes Praktikum in einer Firma hinlegst kannst vielleicht da in ein normales ausbildungs- Verhältnis wechseln.

Der Eignungstest beim Jobcenter kann nur aussagen welche Fähigkeiten du hast aber du entscheidest welchen Beruf du ausüben willst nicht das Amt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fürchte, Du wirst es weiterhin auf dem altmodischen Weg versuchen müssen. D.h. Bewerbungen schreiben ohne Ende. Eventuell solltest Du Dir überlegen, ob Du das Spektrum des Ausbildungsberufes ein wenig weiter streust... soweit ich weiß übersteigt das Angebot von Azubi in kaufmännischen Berufen die Nachfrage, sodass der Markt hierfür übersättigt ist... 

Schau Dir eventuell mal andere Berufe an, die ebenfalls in die Richtung gehen. Wie wäre es z.B. mit Systemkaufmann? Das hat was mit Rechnungswesen (hoher kaufmännischer Anteil) und IT zu tun, d.h. das wäre ein für die Zukunft sicherer Job.

Wenn man seit 3 Jahren eine Ausbildung sucht, darf man leider nicht wählerisch sein....

Viel Erfolg
Noeru

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst mal: Wenn Du 2 x ohne Abschluß ein BK gemacht hast, sind mögliche Arbeitgeber natürlich hellhörig und vorsichtig. Das wäre ich auch. Dafür mußt Du schon gute Gründe angeben können.

Ich empfehle mit der örtlichen IHK Kontakt aufzunehmen. Die sollten über ihre Mitgliedsfirmen Bescheid wissen und sagen können, welche Firmen noch suchen. Auf Grund der o. a. Problematik evtl. auch nach einem Praktikum fragen. Dabei können die Firmen Dich (unverbindlich) kennenlernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich wundert es nicht, das du keine Stelle findest. Und es wird wenn überhaupt dauern. Es liegt nicht an dir, wirklich nicht. Außer Noten und so spielen nicht wirklich mit.

Ich habe meine Ausbildung vor paar Jahren im Einzelhandel gemacht. Man denkt ja eigentlich, super dann kann nichts mehr passieren. Nach der Ausbildung habe ich 9 Monate gebraucht um was zu finden. 

Wenn ich dir einen Rat geben darf, wenn du schlau bist (und nicht so dumm wie ich) dann verlass sofort den Einzelhandel, auch vom gedanken her. Es gibt so viele Menschen die einfach raus geworfen werden . Ich kenne da viele.

Jeder voll Depp kann diesen Beruf erlernen. Vorallem bei der Flüchtlingskrise ist das noch noch schlimmer. Sie erlernen das. Und zu dem gibt es oft keine Vollzeiten stellen mehr, eher minijober. Warum sollten sie einen für 1.800 Brutto nehmen? Der für 400 Eu basis tut es doch auch.

Erlerne Steuerfachangestellter oder sowas, das hat zukunft. Aber nicht im Einzelhandel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hat das Berufskolleg nicht geklappt?


Wie sind deine Noten? Wie ist dein Schulabschluss? Wie sehen deine Bewerbungsunterlagen aus? Hast du mal wen fremdes drüberschauen lassen? Fotos beim Fotografen in ordentlicher Kleidung gemacht? 


Bewirbst du dich bundesweit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jannikk787
13.08.2016, 14:10

Habe zu dem Zeitpunkt leider andere Dinge für wichtiger gehalten, aber kann man nicht mehr Rückgänig machen, hatte ersten jahr im (2ten) BK einen Durschnitt von 3,8 und meine Bewerbungsunterlagen haben sich schon mehrer Leute angeschaut und sollten gut sein. Nur in Umkreis von maximal 40 km

0

Wieso keine Ausbildung als Einzelhändler? Bei Aldi zum Beispiel 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?