Ausbildungskosten rückwirkend von der Steuer absetzen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein, kann man nicht rückwirkend.

Man kann sie in dem Jahr ansetzen in dem sie entstehen. Wenn man dagegen keine Einnahmen hat, entsteht ein Verlust.

Diese(r) Verlust(e) können dann auf die Folgejahre vorgetragen werden.

Man könnte nie mit der Einkommensteuererklärung von z. B. 2020, die Belege für das Studium aus 2016-2019 einreichen. Das wäre dann verfallen (bzw. man müsste dann die Erklärung der letzten Jahre nachmachen. es geht immer für 4 Jahre rückwirkend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QuotaLitis360
01.03.2016, 14:02

Angenommen man zahlt die Hälfte der Studiengebühren (rund 20.000 Euro zu Beginn, die andere Hälfte zum Ende des Studiums - also normalerweise in zwei verschiedenen Kalenderjahren). Man könnte somit beide geltend machen und den Verlustvortrag in den darauffolgenden Jahren, in denen man einer beruflichen Tätigkeit nachgeht, von der Steuer absetzen?
Falls ja, zu welcher Höhe?
Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?