Ausbildungsentscheidung Fachinformatiker vs. Informatikkaufmann

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Denke, dass unbedingt ein Praktikum in beiden Richtungen absolviert werden sollte. Denn diese Ausbildungsrichtungen sind inhaltlich völlig verschieden (sh. Infoportal der Arbeitsagentur "berufenet"). Der Informatikkaufmann (eben ein rein kaufmännische Ausbildung) würde aufgrund Deiner Leistungskurse gut passen. Aber mit der rein manuellen Arbeit mit der Hardware ist da wenig drin, zumindest was die Ausbildung vorschreibt. Beim Fachinformatiker,Fachrichtung Systemintegration, hättest Du mehr Gelegenheit technisch tatsächlich arbeiten zu können. Und die beruflichen Perspektiven halte ich auch langfristig für sehr gut - im Gegensatz zu einer Ausbildung bei einem Geldinstitut. Die Konzentration der Geldhäuser wird Dir nicht entgangen sein und da würde ich mich auch nicht von günstigeren Arbeitszeiten locken lassen. Apropos Arbeitszeiten: working overtime wird Dir in beiden Fällen nicht erspart bleiben. Und für einen guten Job bzw. eine gute Ausbildung sollte die bequeme An- u. Abfahrt eher sekundär sein. Wie gesagt: mach' ein Kurzpraktikum. Ein Abbruch während der Ausbildung ist in den meisten Fällen problematisch, da der Anschluß bzw. die andere Ausbildungsrichtung nicht gleich klappen wird. Und ungenügende Berufsinformation unterstellt wird.

ja-entscheiden (!) mußt Du Dich schon selber.... wie sollen da Fremde helfen können? Unabhängig davon würde ich mich für die 2.Variante entscheiden....

Bitte nicht falsch bestehen, ich will dich auf keinen Fall beleidigen, aber sich auf eine Ausbildung zu versteifen ist recht Naiv. Ich würde mich in beide Richtungen bewerben.

Mehrere Zusagen Ausbildung (IT-Kaufmann vs Fachinformatik)?

Hat hier jemand eine Informatikkaufmann Ausbildung gemacht (oder ist gerade dabei) und kann mir erzählen was er so macht? Ich müsste wissen ob man da viel auf den Beinen ist und ob man da unter Schreibtischen krabbeln muss oder ob man da auch eher sitzt.

Zur ganzen Frage:

War heute bei einem mittelständigen Unternehmen zur Vertragsunterschrift und hab dann als ich zu Hause war plötzlich ein Anruf von einem sehr großen Betrieb bekommen mit einer Zusage, ich hab da aus Panik gesagt ich hätte noch andere Zusagen und würde mich morgen melden.

Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll, ich bin in Panik.

Betrieb 1: mittelständig, Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Betrieb 2: eins der größten Konzerne Deutschlands? - Ausbildung zum Informatikkaufmann

Ich weiß, das sind beides ziemlich verschiedene Berufe, aber ich weiß halt selber nicht was ich will.

Hab leider schon mit 20 Arthrose in Knie und Hüfte und Ich bin eher jemand der sich nicht viel von seinem Leben verspricht, ich hätte gerne genügen Geld für ne kleine Wohnung, genug zum essen, trinken und mir Musikalben kaufen und das ist auch alles.

Meine Eltern sind der Meinung, egal ob mir der Beruf zusagt, ich sollte zur großen Firma gehen.

Ich weiß aber nicht so recht was man als Informatikkaufmann macht, ich lese da sehr viel unterschiedliches und auch oft schlechtes über den Beruf, dass es da kaum um IT geht und man als Kaufmann allgemein nicht so viele Chancen für die Zukunft hat.

Mein Kopf platzt gleich, am besten sage ich einfach bei beiden ab und mache gar nichts mehr.

...zur Frage

Ist dieses Anschreiben für eine Ausbildung zum Informatikkaufmann gut?

Bin 21 und auf der Suche nach einer Ausbildung. Nun zu den Profis- wie findet ihr dieses Anschreiben und wie könnte man es eventuell nach Eurer Meinung verbessern?

Sehr geehrte Frau XXXXX,

über Ihren Mitarbeiter XXX XXX bin ich bei meiner Ausbildungssuche auf das Unternehmen XXXX XXXX GmbH aufmerksam geworden und habe auf Ihrer Homepage mit sehr großem Interesse gelesen, dass Sie zum 1. September 2016 eine Ausbildung zum Informatikkaufmann anbieten. Da ich nun ins Berufsleben starten möchte, habe ich mich über den Beruf Informatikkaufmann sowie über Ihr Unternehmen vielseitig informiert und möchte mich deshalb bei Ihnen um diese Ausbildung bewerben.

Ich habe im Mai 2014 die allgemeine Hochschulreife an der Berufsoberschule für Sozialwesen in XXXX erfolgreich abgeschlossen und bin seitdem bei der Firma XXXX Betonwerk als Hilfskraft in Vollzeit angestellt. Davor habe ich das kaufmännische Berufskolleg in XXXX besucht und somit die Fachhochschulreife mit einer schulischen Ausbildung zum staatlich geprüften Wirtschaftsassistenten erlangt. Dadurch erhielt ich zahlreiche kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Im Fach Informatik erlernte ich grundlegendes Wissen über die Datenverarbeitung, das Betreiben von Computern sowie über die Installation von Programmen und der Hardware, was mich besonders interessierte. Die Kombination von Wissen aus der Betriebswirtschaft und der Informatik entspricht den Anforderungen für die Ausbildung zum Informatikkaufmann in Ihrem Hause. Zudem beherrsche ich die zwei Fremdsprachen Englisch und Spanisch sehr gut.

Ich möchte nun in Ihrem modernen und innovativen Unternehmen als Auszubildender zum Informatikkaufmann ins Berufsleben starten. Gerne würde ich dann ein Praktikum absolvieren.

Ich freue mich jetzt schon auf ein Vorstellungsgespräch und bedanke mich schon im Voraus für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen

XXXX XXXXX

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?