Ausbildungsentscheidung - Soll ich nach Stuttgart ziehen oder im Rheinland bleiben?

6 Antworten

Wenn Du ein "kompletter Familienmensch" bist, dann wird Dir das "komplette Abnabeln vom Elternhaus" wahrscheinlich sehr schwer fallen. Wenn Du aber meinst, das zum Beispiel Wochenendbesuche 'reichen', dann solltest Du wohl die Chance in Stuttgart nutzen.

Am Ende höre auf Dein Herz. Damit Du -egal welche Entscheidung Du getroffen hast- nicht mit Dir hadern brauchst.

Wenn Du Dich also für Stuttgart entscheidest - und wegen Heimweh oder was auch immer doch nicht packst, dann kannst Du sagen "ich habe es wenigstens versucht und bin nun viele Erfahrungen weiter. Ich habe eine Familie, die mich auffängt."

Wenn Du Dich für Düsseldorf entscheidest und es nicht klappt, dann kannst Du auch hier sagen, dass Du es versucht hast. Und Deine Familie kann Dich wohl besser 'auffangen'. Und außerdem hast Du dann wohl auf Deine Grenzen gehört, was sehr wertvoll ist.

Vielleicht magst Du 'den Absprung' versuchen. Eventuell bist Du aber noch nicht so weit um das Elternhaus zu verlassen. Es gibt hier kein "richtig" und auch kein "falsch", sondern lediglich "so ist das". Entwicklung wird nicht schneller gehen, wenn man sich überwindet, obwohl man noch nicht bereit dazu ist. Im Gegenteil: es destabilisiert nur.

Vielleicht kannst Du in einem Wohnheim aber auch 'das Abnabeln' üben. Schließlich wärst Du nicht alleine dort und es gäbe wohl auch andere mit Deinen Gedankengängen. Und wenn Du in den ersten Monaten merkst, dass Du es nicht packst, so kannst Du eventuell noch immer wechseln. Vielleicht auch nicht, keine Ahnung.


Bist Du bereit Dich auf eine neue Stadt mit anderen Gegebenheiten einzulassen oder nicht!? - Beides ist vollkommen in Ordnung, solange Deine Entscheidung authentisch ist.

vielen lieben dank! :)

0

Ich bin in einer süddeutschen Großstadt aufgewachsen und vor meinem 18. Geburtstag in eine westdeutsche Großstadt, umgezogen, 400 km weit weg.

Es ist alles anders als vorher. Heute wird es nicht ganz so deutlich sein, aber es ist anders. Düsseldorf und Stuttgart sind fast zwei unterschiedliche Planeten, wenn man bedenkt, dass diese Städte beide die selbe Amtssprache haben.

Ich habe fünf Jahre gebraucht, um anzukommen und bin auch sehr gut dort angekommen. Seitdem habe ich die frühere Heimatstadt immer wieder besucht und könnte mir heute nicht mehr vorstellen, dort zu leben, auch wenn viele Menschen das anders sehen - sie kennen es nur nicht von innen.

Für mich hat es sich rentiert, wegzugehen. Beruflich, privat, überhaupt.

Es ist aber alles andere als leicht.

vielen lieben dank! :)

0

Was mir damals geholfen hat, war die Überlegung: was wäre, wenn der Job an einem anderen Ort wäre? Wie würdest du entscheiden, wenn Daimler in Köln wäre und Henkel in Stuttgart. Wenn die Antwort Daimler wäre, musst du nur noch klären, ob es finanziell passt, woanders hinzugehen. Irgendwann muss jeder ausziehen und die Wohlfühlzone verlassen. Viel Glück

vielen lieben dank! :)

0

Ausbildung mit 5 in mathe?

hallo leute,in einem monat habe ich meine fachhochschulreife und danach mache ich ein fsj. Ich habe keine arg schlimme noten, alles 2-3 doch mathe hab ich dieses jahr echt versaut und voraussichtlich bekomme ich da eine 5. Ich bewerbe mich für industriekauffrau mit/ohne zusatzqualifikation aber ich hab echt angst dass ich nächstes jahr im september ohne ausbildung dasitzen werde. Denkt ihr ich hab doch noch chancen? Diesen beruf würde ich echt gerne ausüben weil es mit fremdsprachen zu tun hat und da bin ich sehr gut (im zeugnis englisch 13 punkte und in spanisch 10 punkte).

...zur Frage

KFW Bildungskredit - Welche Ausbildung wird gefördert?

Hallo zusammen, ich habe im August eine Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen. Ich habe die Ausbildung bereits zu Beginn auf zweieinhalb Jahre verkürzt.

Nun meine Frage: Ich habe gelesen, dass der KFW Bildungskredit Schüler während der Ausbildung unterstützt, jedoch keine Teilzeitausbildungen.

Was ist mit Teilzeitausbildungen gemeint? Das man nur Teilzeit in die Schule geht (also weniger als 20 Stunden) oder das man die ganze Ausbildung in Teilzeit absolviert(also wie eine normale Teilzeitkraft)?

Hoffentlich kann mir da jemand weiterhelfen, da ich mich sonst nach einem anderen Kredit umschauen müsste.

Vielen Dank!

...zur Frage

Ausbildungsentscheidung Industriekauffrau oder mittl. Dienst Finanzamt?

Hallo,

am Anfang würde ich gerne als Information dazu geben das ich bei beiden Berufen praktische Erfahrung gesammelt habe und ich jetzt vor einer schwierigen Entscheidung stehe. Ich habe mich für beide Berufe um eine Ausbildung beworben habe auch 2 Zusagen bekommen. Die Ausbildung zur Industriekauffrau würde ich bei einem Textilunternehmen(1000-1500 Personen groß) absolvieren.

Ich kann mich bloß nicht für eine der Ausbildung entscheiden... Mir machen beide Berufe Spaß deswegen wollt ich euch Fragen was ihr meint. In welchem der Berufe hat meine eine höhere bzw. bessere Wirtschaftliche Zukunft und Weiterbildung bzw. Karriere Chancen.

Danke im Voraus für eure Antworten!

VG Marc

...zur Frage

Wie soll mein Leben weitergehen-Hilfe?

Bin weiblich 16,besuche die 10 klasse bin seit 2 Jahren in Therapie wegen starken Depressionen und Persönlichkeitsstörung. Zudem Alkoholproblem was ich jetzt soweit in den griff kriegen will...da ich Angst habe dass Freunde sich distanzieren.
Meine Mutter auch psychisch krank,rastet auch des Öfteren extrem aus,mein Vater nie zu Hause(Affären). Wohne in einem extremen Kaff und habe dennoch paar gute Freunde
Außerdem eine Freundin die mich über ein Jahr mit borderline Depressionen Selbstmordrohungen belastet hat,zz. Kein wirklichen Kontakt (besser so).
Liebeskummer,selbstverletzung,beste Freundin verloren alles drum und dran halt und jetzt habe ich das Schuljahr nicht geschafft. Bleibe sitzen. Und brauche dringend einen Wechsel. Aber das Problem ist dass es keine andere Schule in einem erreichbaren Umfeld gibt. Es war immer mein Traum zu studieren Fachabi oder so wäre ja auch ok aber ich weiss einfach nicht. Da meine Mutter bei einem ausrastet letzens gewalttätig wurde hab ich entschlossen auszuziehen und auf eine ganz andere Schule zu gehen. Arbeiten und Schule schaff ich aber nicht und weiß net ob meine Eltern oder Jugendamt sowas zahlen...:/ auf der Schule bleiben würde aber iwi auch nichts ändern...und Klinik auch nicht so auch wenn meine thera das will,da ich schlechte Erfahrungen mit sowas hatte die Leute da einfach nicht so meins sind und dieses Programm und alles keine Ahnung...die Situation bleibt ja da.
Bin echt extrem verzweifelt ://
Danke für jede Hilfe. Achso und betreutes wohnen war keine gute Sache ....

...zur Frage

Was tun nach dem Abi bin sehr verzweifelt? Teil 1?

Hallo liebe Community!

Also erstmal bin ich männlich, 18 Jahre alt und mache grad mein Abitur, welches ich voraussichtlich 2019 absolviere. Wie ihr oben im Titel lesen könnt weiß ich einfach nicht wie es weitergehen soll. Ich bin ein recht guter Schüler(Schnitt so 2,6). Ich habe immer die Gedanken an meine berufliche Zukunft verdrängt, weil ich irgendwie ja ,,Angst" davor habe und jetzt bin ich in einer großen Paniksituation, da ich langsam wissen muss, was ich nachher machen soll. Die letzten Tage verbringe ich echt Stunden im Internet, mache Berufstests, gucke Videos auf Youtube, aber auch die helfen mir nicht so wirklich unbedingt. Ein Problem ist auch, dass ich klingt vllt blöd, aber ich kann mich nicht richtig finden, also sprich ich kenne meine Interessen und Stärken nicht wirklich und weiß echt nicht, wie ich sie finden soll. In der Schule habe ich mal die Chance genutzt, eine Berufsberatung wahrzunehmen, aber auch dies hilft mir irgendwie nicht so weiter, da ich ja wenig meine Persönlichkeit kenne also Interessen und Stärken. Von den Schulfächern her gefallen mir sehr Fremdsprachen oder Sprachen allgemein und ich habe mir auch überlegt, da vllt in der Richtung was zu studieren, aber ich hab echt kein Plan, wie ich das herausfinden kann, da einfach auch die Auswahl so astronomisch hoch ist. Aufjedenfall wäre es mir am liebsten, von zuhause auszuziehen in eine andere Stadt in Deutschland und dort erstmal zu leben, da ich auch,,elbstständiger werden möchte. Eine andere Idee die ich hab ist, eine Ausbildung als Industriekaufmann anzufangen, da ich eigentlich die besten Voraussetzungen für den Beruf hab(ich besuche ein Wirtschaftsgymnasium, mag Fremdsprachen, interessiere mich etwas für Mathe...), aber ich weiß nicht, ob es dann auch richtig wäre... . Meine dritte Vorstellung wäre eventuell, ein Jahr lang nach dem Abi erstmal zu orientieren und vllt ein Auslandsjahr nach England oder so etwas zu machen oder erstmal Praktika für jeweils 4 Wochen in Berufen zu machen, welche mich ansprechen könnten, aber auch da fehlen mit die richtigen Infos.

Im zweiten Teil geht es weiter, da hier die Zeichenbegrenzung zu klein war...

...zur Frage

Arbeit, Sinn des Lebens, Was tun?

So Hallo zusammen, Ich wende mich heute mit einer Seltsamen Sache an euch.

Ich bin nun 22, und habe bisher keine Ausbildung. Habe Mittlere Reife und suche seitdem verzweifelt eine Ausbildung. Dafür bin ich schon in 3 Verschiedene Städte gezogen und hab mich wirklich überall beworben, wo ich dachte das ich das Langfristig aushalte zu Arbeiten. Das geht mittlerweile 3 Jahre so, und zwar ohne erfolg. Nun Frage ich mich was ich tun soll? Ich verlier schon so Langsam den sinn in meinem leben und bin völlig Verzweifelt.

Dazu kommt das ich nichts zu verlieren hab, sprich kein Kontakt mit Familie, nicht viele Freunde und keine Freundin. Ich frage mich was schief läuft, und was ich tun kann. Vielleicht kann mir jemand helfen, und zwar wirklich hilfreich... Ich bin zu fast allem bereit.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?