Ausbildungsende - Vergütung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leider lässt du offen, welche Ausbildung du machst. Bist du in der Pflege, da du von Frühdienst sprichst und gerade Examen machst?

Ich kann nur sagen, wie es bei uns damals war. Wenn jemand das Mündliche nicht bestanden hat, ist er 2-3 Monate später eben zur Wiederholung der Prüfung angetreten. Wenn jemand das Praktische nicht bestanden hat, musste derjenige ein halbes Jahr als Pflegehelfer (lief weiter unter Schüler, bekam auch solches Gehalt) arbeiten und dann nochmal die Prüfung ablegen.

Wieso sollte es also keinen Sinn machen, zum Praktischen anzutreten? Wenn du zwei Teile bestanden hast, dann hast du 2/3 der Prüfung geschafft und das fehlende Drittel wird wiederholt.

Und normalerweise, da deine Ausbildung bis 31.3. läuft, bekommst du auch das volle Märzgehalt.

Aber wieso suchst du nicht das Gespräch mit deinem Arbeitgeber/Ausbildungsbetrieb? Die können dir sicher eher weiterhelfen, als wir, denen Infos fehlen...

Ja, entschuldige bitte, Pflege - Gesundheits und Krankenpflegerin.

0

Ziehe die Prüfungen durch. Eventuell brauchst du nur die Prüfungsteile wiederholen die du nicht bestanden hast. Wenn das nicht so ist hast du Erfahrungen gesammelt. Deine Ausbildung endet mit der bestandenen Prüfung also kümmere dich darum das du das mündliche Examen nachholen kannst. Nicht den Kopf in den Sand stecken und einfach blau machen. Wenn du unentschuldigt fehlst bekommst du natürlich nicht das volle Gehalt ausgezahlt.

Ich kann es zwar nachholen, aber für mich war sowieso klar, dass ich diesen Beruf nach Ausbildungsende nicht ausüben werde.

Auf dem Arbeitsamt ist schon alles beantragt (ALG 1) bis zur Überbrückung meiner neuer Arbeitsstelle, ab 01. September.

Daher kommt für mich eine Verlängerung nicht in Frage.

Ich würde natürlich nicht unentschuldigt fehlen!

0
@Linaalain

Also schmeißt du jetzt 3 Jahre Ausbildung einfach so hin? Wiederhol die Prüfung, mach deinen Abschluss. Selbst wenn du anschließend nicht in dem Beruf arbeitest, wäre es doch totale Zeitverschwendung gewesen, wenn du jetzt einfach hinschmeißt.

Und wieso Arbeitsamt und Überbrückungsgeld ? Warum arbeitest du nicht einfach h noch ein paar Monate in dem Beruf? Selbst wenn du ab September was neues hast, wäre arbeiten doch auf jeden Fall besser, und würde sich auch im Lebenslauf besser machen als n halbes Jahr vom Amt leben!

1
@candycake22

Dass stimmt, aber KEIN AG bietet mir an, für 5 Monate zu Arbeiten und dann zu gehen. Das macht keiner.

0

Du solltest die praktische Prüfung auf jeden Fall antreten. Es gibt dich sicherlich die Möglichkeit, die mündliche Prüfung innerhalb einer bestimmten Zeit nochmal zu wiederholen? Und selbst wenn nicht. Dann wiederholst du eben das letzte Jahr. Aber jetzt nicht einfach hinschmeißen. Also auf zur Arbeit.

Und klar, wenn du einfach nicht zur Arbeit erscheinst, dann wird das Geld selbstverständlich abgezogen

Was möchtest Du wissen?