Ausbildungsbetrieb wechseln - wie genau funktioniert das?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu solltest du Kontakt mit der IHK bzw. bei dir wohl HWK aufnehmen. Ein Wechsel ist gar nicht so einfach. Du bist angelernte "Ware", nicht jeder Betrieb hat interesse jemanden noch zu übernehmen und vor allem zu bezahlen, der schon 1,5 Jahre hinter sich gebracht hat. Du musst wieder angelernt werden, du musst ausgebildet werden, du kostet Gehalt und die Prüfungskosten sind auch nicht zu verachten.

Davon ab musst du am besten vor dem Wechsel schon was haben und das sollte eh mit der HWK abgeklärt sein, denn wenn ein Azubi kündigt sind da bestimmte rechtliche Aspekte zu beachten (u. a. kann man seine Ausbildung nach der Probezeit normal fast nur noch komplett abbrechen, siehe die Rechtshinweise der anderen Antworten), allen vorran musst du dich u. a. auch an die Kündigungsfristen halten, einfach kündigen und gehen geht nicht.

Wenn du keinen Betrieb findest bzw. der dich rauswirft hast du Pech und die Ausbildung ist für dich beendet. Es gibt bestimmte Mindestzeiten die du ableisten musst bzw. maximale Fehltage. Zur Überbrückung kannst du in manchen stätten auch durch Partner der AfA weiter versorgt werden. Dort bist du dann an den Betriebstagen und lernst und gehst am Berufsschultag zur Schule. Auch dort wird man aber darauf bestehen, dass du dich schnellst möglich wieder in einen Betrieb begibst.

Kurz gesagt, rede mit deiner Berufsschule und der Handwerkskammer und dann sieh weiter. In der Regel ist es aber besser, sofern man nicht psychisch komplett darunter zusammenbricht, die A**backen zusammenzukneifen und die drei Jahre durch zu machen. Danach kannst du dann, wie du selbst sagst, gehen.

Das du nicht einfach in die andere Werkstatt kannst, kann im übrigen einige Gründe haben. Es muss der Platz da sein, es muss rechtlich möglich sein, an der anderen Werkstatt muss dann ebenfalls jemand sein der deine Ausbildung übernehmen kann bzw. der Ausbilder müsste mit rüber wechseln etc. Das ist unter Umständen durchaus komplizierter als du denkst. Man kann dich nicht einfach zur anderen Werkstatt schicken und irgendwen der gerade Zeit hat für dich abstellen usw.

Erstmal danke für die hilfreichen Wörter, ja ggf. mache ich einfach noch 1,5 Jahre durch und bin weg, wenn es mir möglich ist dann schon nach der Zwischenprüfung. Ich werde mal bei der HWK nachfragen.

Das ich die Werkstatt nicht wechseln darf hat den Grund da es in der Werkstatt wo ich gerade bin viel Arbeit gibt (wobei ich viel mehr nur den Gesellen helfen darf und nicht selbstständig Aufträge kriege) und es in der anderen Werkstatt nicht soviel zutun gibt und es keinen Sinn hätte dort noch eine Arbeitskraft zu verschwenden (meine Ansicht)

0
§ 22 BBiG
2) Nach der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis nur gekündigt werden
1) aus einem wichtigen Grund ohne Einhalten einer Kündigungsfrist,
2) von Auszubildenden mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen, wenn sie die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen wollen.

Anhand deiner Schilderungen ist kein wichtiger Grund im Sinne des BBiG erkennbar. Du kannst deinen Ausbildungsbetrieb um einen Aufhebungsvertrag bitten. Dieser Bitte müssen sie jedoch nicht nachkommen.

"und fortsetzen darf er die Lehre dann ausserdem nicht!"

0

Lass das mit der Drohung den dann stehst du plötzlich ohne Ausbildung da wen du wechseln willst gehe anders vor wende dich an die Kammer und kläre das mit Denen ab dann kannst du wendie zustimmen in einer anderen Firma wechseln!

Achtung du verlierst dann aber deinen kündigungs- Schutz und hast wieder eine Probezeit!!

Du kanst zb auch kündiegen wen es dafür einen wichtiegen grund gibt dein chef kann das nicht aber achtung lass dir kein Aufhebungsvertrag andrehen der kann dir doch dan in zukunftz noch problem machen!Zb wen du dort nichts lernst wäre das ein grund dafür!Aber das klärst du alles erst mal mit de rkammer ab und erst wen du einen neuen betrieb hast informierst du die firma!

Erkudnieg dich doch mal bei den andern azubis ob das bei den genauso ist bzw wie das bei denen im betreib ist !

Davor habe ich Angst, sollte meine Ausbildung platzen, steh ich mit nichts da & hätte auch kein Bock noch großartig mit meinen 22 Jahren noch etwas anzufangen. Einen richtigen Grund gibt es ja auch nicht wirklich, in meinen Betrieb lerne ich mehr als andere, die bilden sehr gut aus, mein Problem sind die Gesellen die mich wie Sche?** behandeln

0

nach Zwischenprüfung betrieb wechseln und neue Lehre anfangen?

Bei geht es um folgendes,

Ich lerne zurzeit Friseur und geh nicht in die Berufschule weil mein Chef das nicht wollte. Nun habe ich meine Zwischenprüfung abgelegt und mir fehlte viel zu viel Know-How was on der berufschule gezeigt wird, und ich deshalb eine miserable note hab...

ich möchte deshalb fragen ob es möglich ist, den Betrieb zu wechseln und dir Lehre von Vorne anfangen kann und natürlich mir Berufschule dann...

...zur Frage

Bremsen vom Auto wechseln lassen kosten und Dauer?

Hallo,

bei mir müssten die Bremsen gewechselt werden, in einer Werkstatt.

Jetzt ist nur das blöde das ich mein Fahrzeug Mittwoch, Donnerstag brauche, wie lange dauert sowas in einer Werkstatt? und was für kosten fallen an für Bremsbeläge und Scheibe.

Fahrzeug: Opel Astra G Caravan bj. 2004, Bremsen komplett wechseln

Und hat jemand erfahrung mit der Marke "Mintex" ?

MFG

...zur Frage

Jobmöglichkeiten als Anlagenmechaniker SHK

Servus,

ich habe meine Gesellenprüfung erfolgreich bestanden und werde im nächsten halben Jahr wohl den Betrieb wechseln. Da ich mich nicht mehr so dreckig machen möchte würde mich nun interessieren was es für möglichkeiten gibt.

Also Berufe in denen mein Fachwissen als Anlagenmechaniker SHK von Nöten ist, diese aber keine extra Lehre benötigen.

Ich hoffe ihr könnt mir die ein oder andere Richtung aufzeigen, in die ich vielleicht gehen könnte.

Gruß Max

...zur Frage

Auto spritsparend fahren?

Hi. Ich fahre einen Bmw E36 1997. 1,6er Benziner.

Ist es besser mit vollgas auf die gewünschte Geschwindigkeit zu kommen oder sollte man langsam beschleunigen?

Wenn ich ihn Rollen lasse, dann Gang raus und Kuplung getreten oder reicht Kuplung treten alleine?

Und sollte man Steile Berge besser ganz langsam hochfahren? Ich muss an einem Ortsausgang einen sehr steilen Berg hochfahren den mein Auto kaum packt. Ich schätze da läuft enorm viel Sprit rein oder? Gibt es sonst noch Tipps?

Danke im Vorraus

...zur Frage

unterschied; normale ausbildung & ausbildung im geschützten rahmen

wer kann mir den unterschied erklären, was bedeutet in dem fall geschützt genau?

ich weiß bisher nur, das man in einem betrieb is und auch ab un zu in irgend ner werkstatt ..wenn ich des richtig verstanden hab

...zur Frage

Abblendlicht wechseln beim Citroen?

gibt es irgend eine möglichkeit selber das abblendlicht von rechts am scheinwechsel zu wechseln??? oder wieviel kostet es bei der werkstatt z.B. atu, vergölst oder citroen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?