Ausbildungsbetrieb in der Probezeit wechseln?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Deutschland kann das Ausbildungsverhältnis während der Probezeit nach dem Berufsbildungsgesetz BBiG § 22 "Kündigung" Abs. 1 von beiden Seiten schriftlich fristlos ohne Angabe von Gründen gekündigt werden - während der Probezeit ist das die "normale" Form der Beendigung des Ausbildungsverhältnisses.

Ab dem Tag nach dem Zugang der Kündigung beim Arbeitgeber brauchst Du dann nicht mehr im Ausbildungsbetrieb zu erscheinen.

Inwiefern Dein Wunsch, den Betrieb zu wechseln, sinnvoll und nachvollziehbar ist, kann ich nicht beurteilen - das ist dann noch eine andere Frage

Guten Morgen, ich denke es sieht nie sehr gut aus, den Ausbildungsbetrieb zu wechseln. Da Du noch in der Probezeit bist gehe ich davon aus, dass Du noch nicht sehr lange in der Ausbildung bist, oder? Meine Ausbildung war damals der Horror. Ich habe mich mit den Worten meines Opas getröstet "Lehrjahre sind keine Herrenjahre". In dieser Zeit habe ich aber auch gelernt Konflikten nicht aus dem Weg zu gehen, Kompromisse einzugehen, Flexibel zu sein und eigene Bedürfnisse auch mal für das Team zurück zu stellen und Kritikfähig zu werden (was meiner Meinung nach eine aussterbende Eigenschaft ist). All diese Dinge sind aber für die berufliche Karriere sehr wichtig. Ich finde einige künftige Arbeitgeber könnten den Eindruck haben, dass Du bei der ersten Konfliktsituation "kneifst" und flüchtest., wenn sie in Deinem Lebenslauf sehen, dass Du bereits in der Probezeit der Ausbildung den Betrieb gewechselt hast.

Das ist meine Meinung, es kann natürlich auch sein, dass genau dafür die Probezeit da ist, um zu schauen ob man zurecht kommt....

Viel Erfolg, egal wie Du Dich entscheidest :-)

Hallo MrRight1996 und willkommen bei GF!

und der Chef da sagte mir, dass das kein Problem sein dürfte, hat er recht ?

Ja.

Was möchtest Du wissen?