Ausbildungsbetrieb geht pleite und kann nicht mehr übernehmen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

nach Beendigung der Ausbildung, konnte ich aus betrieblichen Gründen nicht übernommen werden..... (in Fachkreisen kennt man die Gründe/Pleiten der Konkurrenz....)

oder gar nicht darauf eingehen und einfach schreiben.

Ich werde im xxxxx meine Ausbildung beenden und bewerbe mich bei Ihnen um erste berufliche Erfahrungen zu sammeln...

Das du nicht übernommen wirst ist zwar nciht schön, aber für deine zukünftigen Bewerbungen kein Problem ( Schlimm wäre wenn da sowas drin steht, wie du hast nach der Schule erst mal 3 Jahre nichts gemacht, dann 2 Ausbildungen abgebrochen und suchst nun Arbeit).

Also mach dir keinen Kopf. Du brauchst dazu, dass du von deinem Lehrbetrieb nicht übernommen wirst gar nichts weiter zu schreiben.

Das keine Übernahme durch deinen Lehrbetrieb stattfindet ist über deinen Lebenslauf ersichtlich. Eine Begründung/rechtfertigung warum du nicht übernommen wirst kannst du zwar, aber brauchst du in deiner schriftlichen Bewerbung nicht zu liefern. (Im Internet findest du etliche Musterbewerbungen und Formulierungsmöglichkeiten - aber bitte nicht wortwörtlich übernehmen, sowas kommt immer schlecht an - Nutze solche Muster nur als kleinen Anstoß und entwickel daraus eigene Formulierungen. Gut kommen Bewerbungen an die aus dem 08-15 Einheitsbrei rausstechen. Dir fällt bestimmt etwas tolles ein.) Schreibe ganz normal deine auf dich bezogene Bewerbung (nehme ruhig mit auf was dir an deiner Arbeit besonders gut gefällt).

Versuche ruhig ob du vorher ein Praktikum bei den Betrieben machen kannst, bei denen du dich bewirbst, so kannst du vorher schon festtellen wie das Arbeitsklima dort ist, ob es dir dort gefällt und man hat dein Gesicht und deine Arbeitsleitung dort schon mal gesehen.
(Viele Fragen zu unternehmensspezifischen Tätigkeiten kommt immer gut an und signalisiert Interesse an dem Job und dem Unternehmen).

Für ein anstehendes Vorstellungsgespräch solltest du dich gut vorbereiten. informiere dich über den Betrieb und übe vorher ein wenig (hört sich echt doof an aber hilft super, übe mit Eltern, Freunden etc. gerne auch mit Videoanalyse, so kannst du für dich sehen was gefällt dir an deinen Aussagen, woran musst du noch arbeiten. Was war für dich an deinem Verhalten während des Übungsgespräches positiv und was negativ. Wie gut kannst du improvisieren und/oder auf unangenheme Fragen reagieren.). Falls gefragt werden sollte warum du nciht übernommen wirst, sag dass dein Lehrbetrieb leider insolvent gegangen ist. (Suche dir eine vernünftige Formulierung dafür).

Hoffe das hilft dir ein wenig weiter.

viele werden nicht übernommen, weil das Unternehmen es sich nicht leisten kann oder kein bedarf besteht, manche wollen auch freiwillig nicht übernommen werden. schreib doch einfach dass dein vorheriger Arbeitgeber sich in einer schwierigen finanziellen Situation befindet und keine neuen leute einstellt :)

warum solltest du das nicht schreiben können? ich würde in die Bewerbung schreiben aufgrund der schlechten Auftragslage war es meinem Ausbildungsunternehmen leider nicht mäglich mich zu übernehmen oder ähnliches... wenn es so schlecht aussieht un die Insolvenz anmelden weiß es eh jeder

Falls überhaupt danach gefragt wird. Bei mir wurde auch nicht gefragt, warum ich damals nicht übernommen wurde. (ist erst n paar Monate her :D)

Ansonsten warum nicht so sagen wie es ist. Du kannst ja nichts dafür, dass das Unternehmen pleite gegangen ist. Und wenn sie dich sonst übernommen hätten, dann wird das Arbeitszeugnis wahrscheinlich auch entsprechend gut aussehen, so dass es keine Veranlassung gibt anzunehmen, dass sie dich wegen schlechter Leistungen nicht übernommen hätten.

Hallo kon4u,

Du brauchst Dich in einer Bewerbung für nichts zu rechtfertigen! Du musst versuchen, aufgrund Deines bisherigen Werdegangs Interesse zu wecken. Dass man sich nach einer abgeschlossenen Ausbildung in einem anderen Unternehmen bewirbt, ist ein ganz alltäglicher Vorgang, der keinerlei Erklärung bedarf. Und solltest Du in einem Vorstellungsgespräch nach dem Grund gefragt werden, dann kannst Du es ruhig sagen, wie es ist. Das gibt ja keine Minuspunkte für Dich.

Du kannst übrigens gerne mal einen Entwurf schreiben und ihn hier zwecks Verbesserungsvorschlägen einstellen (bitte vollständig und anonymisiert)!

Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/dossier-bewerbungsschreiben-das-gehort-ins-anschreiben/

Dazu gibt es verschiedene Aussagen. Die einen meinen, die Insolvenz kann ganz offen im Bewerbungsschreiben angesprochen werden (Aufgrund der bevorstehenden Insolvenz meines Ausbildungsbetriebes, scheide ich zum XX.XX.2015 aus dem Unternehmen aus.)

Andere schreiben, dass es ein No Go ist, den ehemaligen Arbeitgeber so "Nackig" zu machen. Da empfehle ich eine verblümte Aussage (zB, aus wirtschaftlichen Gründen kann ich meine Ausbildung nicht in meinem aktuellen Betrieb beenden.)

Wichtig bei beiden Formen ist jedoch dem neuen Arbeitgeber zu zeigen, dass du auch richtig Bock hast, bei ihm weiter zu lernen.

Das ist kein Problem. Du musst dazu überhaupt keine Aussage in deiner Bewerbung machen.

Was möchtest Du wissen?