Ausbildung/kündigen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bin mir sicher, dein Ausbildungbetrieb schliesst einen fristlosen Aufhebungsvertrag mit dir ab - solche Vollpfosten will man garnicht aufhalten, bezahlten Urlaub gewähren oder Arbeitsverweigerung vergüten :-O

Andernfalls bekommst du Ausbildungsaufträge wie "Inventur Lager", "Entrostung von Metallteilen", "Maschinenwartung" u. v. m., wenn eine angeordnete amtsärztliche Untersuchung Arbeitsfähigkeit bescheinigt.

Die Kündigungsfrist von 4 Wochen nach § 22 BBiG ist nämlich einzuhalten.

G imager761

Super Einstellung. Da kann der Ausbildungsbetrieb ja fast dankbar sein, dass du freiwillig gehst. Man sieht sich immer zweimal im Leben. Also sollte man bei der ersten Begegnung in der Lage sein dafür zu sorgen, dass man bei der zweiten nicht vor Scham im Boden versinken will. Kündige und beende das Ding mit Anstand. Ansonsten bitte deinen Ausbilder um einen Aufhebungsvertrag, bei dem du sofort gehen kannst.

Heyho ,einfach fehlen! Das ist sicher nicht möglich! Einen Monat Krankenschein,Personaler sind nicht dumm! Aber wenn Du es geschickt machst, könntest Du ja mal Deinem Hausarzt Dein Problem schildern.....was Du mit dem besprichst, welche Diagnosen er stellt,und ggf welches Attest er bei Verlangen deines Arbeitgebers, Verdacht auf?! stellen würde oder könnte,gelle das hat ein Geschmäckle,kann ich nur andeuten aber nicht raten.Es könnte eine Täuschungshandlung sein,wie Du etwas darstellst,ohne das dies den Tatsachen entspräche.) LG

Geh auf jeden Fall den Monat noch hin, wenn du nicht krank bist. Einfach nicht mehr hinzugehen hat kein Stil und hinterlässt einen schlechten Eindruck... Das ist doch sowieso nur ein Monat!

Was möchtest Du wissen?