Ausbildung,Famile,ich weiss nicht mehr weiter?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huhu,

oh menno, das klingt wirklich nach einer Miesere. 

Rein rechtlich betrachtet kommt es drauf an, ob du noch in der Probezeit bist oder nicht. Falls ja bist du wirklich leider fristlos kündbar - auch wenn der Betrieb deinen Aussagen nach seiner Lehrpflicht ganz und gar nicht nachkommt.

Nach der Probezeit bist du nur aus besonders schwerem Grund kündbar - dafür lieferst du aber nach der Beschreibung in deinem Text keinen Grund. Wie du schon selbst schreibst: du bist dort um etwas zu lernen und dein Betrieb macht es sich sehr sehr leicht. Leider.

Wenn dir etwas an der Ausbildung in dem Betrieb liegt, würde ich 

  • zunächst das persönliche Gespräch suchen. Eventuell auch im Beisein deiner gesetzlichen Vertreter. 
  • Wenn das nicht hilft, den Ausbildungsberater deiner zuständigen Stelle (ich vermute mal IHK) kontaktieren und um Hilfe bitten.

Wenn dir was an der Ausbildung liegt, aber nicht in dem Betrieb, kontaktiere direkt den Ausbildungsberater deiner zuständigen Stelle und bitte ihn um Hilfe bei der Suche nach einem neuen Ausbildungsplatz. Die Ausbildungszeit kann dir nahtlos angerechnet werden, sodass du keine Zeit verlierst. Ggf. kannst du auch das Arbeitsamt um Mithilfe bitten, aber meiner Erfahrung nach sind die leider eher träge.

Viel Glück und alles Gute!

Die Antwort stellt natürlich keine Rechtsberatung dar. :)

Liebe Grüße,

Caith


WelcherAusbildingsberater (Helfe) ist gemeint ? Innerhalb der Firma oder IHK?

In meinem Betrieb ist so jemand nicht vorhanden.

1
@RndmGuy1997

Huhu, 

entschuldige bitte meine späte Antwort. Wenn dein Ausbildungsvertrag über die IHK läuft, dann der Ausbildungsberater deiner zuständigen IHK. Du findest dessen Kontaktinformationen mit Sicherheit auf der Seite der entsprechenden IHK. Bei Bedarf kannst du mir auch schreiben, welche IHK für dich zuständig ist und dann schaue ich nach. :)

Liebe Grüße,

Caith

0

Hallo Du :)

Wegen der Arbeitsverhältnisse und dem Druck, da kannst Du Dich.... am die Industrie und Handwerkskammer wenden. Dort erhalten Azubis Unterstützung, die unter fragwürdigen Arbeitsverhältnissen ihre Ausbildung absolvieren sollen/müssen.

Ebenso kannst Du Dich vielleicht an VerA Bonn wenden. Vielleicht haben sie eine Begleitung in Deiner Nähe.

Das sind meine Gedanken....

Lieben Gruß an Dich

Mal im ernst? Warum willst du nicht zur Bundeswehr? Nur wegen deinen Freunden?? Ist das dein ernst?? Es geht hier um DEINE Zukunft? Denkt mal tiefer nach! sind die das wirklich Wert? Dass du nicht von Zu Hause weg willst kann ich ja noch verstehen, aber wenn da noch deine " Freunde " im Spiel sind, dann würd ich dir Raten dass du deine Ausbildung machst.. keiner hätte für dich eine Ausbildung im stich gelassen sei dir da sicher... Du findest auch un der Bundeswehr neue Freunde.

3 Zimmer Wohnung 5 Personen - Azubi Umzug brauche dringend Rat/Hilfe?

Hallo Leute,

an wenn sollte ich mich wenden wenn ich Unterstützung vom Amt benötige?

Unsere Wohnung ist zu klein und ich muss auf den Boden im Zimmer meines kleinen Bruders schlafen. Meine Eltern schlafen im Wohnzimmer und meine große Schwester hat Ihr eigenes Zimmer.

Ich will mit meinem besten Freund eine 2er WG gründen. Es ist einfach zu eng in der Wohnung meiner Eltern. Meine Ausbildung unter diesen Umständen zu schaffen ist einfach unmöglich. Ich kann nicht richtig lernen oder mal 30 Minuten einen Bericht schreiben. Das totale Desaster. Ich (22) erhalte folgende Leistungen: 520€ Ausbildungsvergütung 300€ Aushilfe 180€ Kindergeld

Für die Miete muss ich im besten Falle 350-400€ zahlen, wenn wir dann mit meinem Freund eine Wohnung finden sollten die nicht über 700€ Warm kostet. Das kommt aber sehr sehr selten vor (wohne in einer Großstadt). Hier kostet eine 2 Zimmer-Wohnung Mindestens 650-700€ und das in den besten Fällen mit Heizkosten in den Nebenkosten. Gibts es den keine Möglichkeit irgendwie Hilfe zu erhalten aufgrund der Lebenssituation. Meine Eltern haben einige Immobilien und erhalten Miteinahmen und das ist hierbei einfach das Problem. Das Amt würde gerade aus diesem Grund sich weigern mir zu helfen. Und meine Eltern wollen damit auch nichts zutu haben, weil es in der altmodischen Kultur meiner Eltern eine Schande ist wenn der Sohn vor der Ehe auszieht (Schwachsinn)

Ich habe halt noch andere Ausgaben: ca.200€ Tankausgaben 20€ Handyvertrag, 15€ Internt u. Telefon 150-200€ Fürs essen

etc.

...zur Frage

ist es sinnvoll? im kleinem betrieb eine ausbildung zu erhalten.

habe mich überall als industriemechaniker beworben. Habe einen Vertag erhalten von einem betieb die immer 2 auzubildende ausbilden. meine frage nun werde ich viel weniger verdienen als zb in großem betrieb bosch? oder ist der unterschied nicht auf die ausbildungsmenge zurückzuführen? was sind die vorteile wenn ich das mache. (habe ich später chancen in der berufswelt) oder soll ich lieber ein großes betrieb suchen?

...zur Frage

Soziale Arbeit studieren oder bei meiner jetzigen sicheren Arbeit bleiben?

Hallo :) also ich habe gerade ein ziemliches berufliches tief.. :D

Ich mache momentan ein duales verwaltungsstudium, so zu sagen der sicherste job, den man haben kann :D ich bekomme für das studieren geld, und zwar relativ viel, ich werde auf jeden fall von meiner ausbildungsbehörde übernommen (also es sei denn, ich schaffe das studium nicht) und ich meine beim amt hat man ja später eigentlich alles, was man so will, also gutes gehalt, sicherer arbeitsplatz, gute kombinationsmöglichkeiten mit beruf und familie usw...

also die arbeitsbedingungen, so würde ich die ganzen positiven dinge des verwaltungsstudiums nennen, sind ja super, ich bin 19 und hätte bis zum ende meines lebens schon die sicherheit, einen job zu haben..

jetzt das PROBLEM: das studium war nie so wirklich das, was ich machen wollte...also der inhalt des studiums interessiert mich wirklich gar nicht, es ist auch richtig richtig kompliziert alles und ich sitze eig jede woche da und verzweifel und weine, weil ich das eigentlich alles nicht mehr machen will... nach dem 3 jährigen studium käme ich ins jobcenter, das finde ich an sich auch nicht schlimm, im gegenteil, ich möchte ja mit menschen zusammen arbeiten, aber das ist mir trotzdem irgendwie noch "zu weit von den menschen weg"

deswegen habe ich an soziale arbeit gedacht, da könnte ich dann auch im jugendamt arbeiten oder bei beratungsstellen und ich fände das so unglaublich toll, dass kann ich mir super vorstellen, dass würde zu mir passen... problem ist nur, dass man als sozialarbeiter nun nicht viel verdient, man hat ungeregelte arbeitszeiten und oft nur befristete verträge...

ich habe jetzt sozusagen den konflikt zwischen dem sichersten job der welt, wo ich mein gutes gehalt bekäme und geregelte arbeitszeiten, aber der job an sich ist nicht gerade das, was ich gerne machen würde.... alternative wäre studium soziale arbeit, von der thematik und aufgabenfelder genau das, was ich will, aber da stimmt gehalt einfach meistens nicht... und jetzt nicht falsch verstehen, ich will mit meinem job nicht reich werden, ich möchte irgendwann nur familie haben und meinen kindern natürlich auch ein bisschen bieten können, also so das "normale Leben" eben.

dumm ist zudem, dass ich erst den arbeitsvertrag mit meiner jetzigen ausbildungsbehörde kündigen muss, aber gleichzeitig noch nicht weiß, ob ich überhaupt einen studienplatz bei sozialer arbeit bekommen würde, mein NC liuegt unterhalb des vorgegebenen NCs, habe 2,4... Es ist eben gerade ziemlich schwierig für mich, mich von der sicherheit, die ich habe, zu lösen, aber eigentlich möchte ich das, was ich jetzt habe, ja nicht weiter machen... ich bin überfordert und weiß nicht weiter...

...zur Frage

Elterlichen Betrieb ohne Ausbildung übernehmen?

Guten Tag :)

Ich würde gern meine Situation schildern. Und zwar hat meine Mutter ein mittelständisches Unternehmen. Sie betreibt eine Friseur-Kette und ist selbst im kaufmännischen bzw administrativem Bereich tätig. Sie selbst ist keine gelernte Friseurin, sondern gelernte Versicherungskauffrau. Dennoch: Kauffrau bleibt Kauffrau.

Die Situation stellt sich so dar, dass wiederum ihre Eltern (meine Großeltern) auch eine Friseur Kette hatten, aber keine Kaufleute im ausgebildeten Sinne waren, sondern Friseure, die sich selbstständig gemacht hatten.

Nach der Trennung meiner Eltern hat sich meine Mutter ebenfalls selbstständig gemacht, sie ist ja als Kind im Betrieb ihrer Eltern groß geworden und hat bei ihren Eltern später auch als Assistentin gearbeitet und hatte sich somit früher schon die nötigen Kenntnisse angeeignet.

Nun zum eigentlichen Thema. Und zwar leitet meine Mutter, wie oben erzählt, ihr eigenes Unternehmen, in das ich gerne einsteigen und später auch gerne übernehmen würde. Momentan arbeite ich auch ca. 10 std wöchentlich in der Firma und helfe ihr.

Die Sache gestaltet sich so, dass Sie das auch grundsätzlich befürwortet, aber von mir verlangt vorher eine Ausbildung zum Kaufmann für büromanagement zu absolvieren. Dies habe ich nun auch angefangen (seid 3 Monaten) und bin aber todunglücklich damit. Ich würde viel lieber fest in der Firma arbeiten und von IHR eingearbeitet werden. Ich bin 24 Jahre alt, und möchte sozusagen nicht noch einmal die "Schulbank drücken". Klar werden einige denken er ist erst 24 Jahre alt, aber ich denke ich bin SCHON 24 Jahre alt.

Wie mache ich meiner Mutter klar, dass ich gerne bereits jetzt in der Firma arbeiten würde ? Sie zwingt mich sozusagen dazu, weil sie mir ansonsten den Zugang zur Firma verwehrt mit den Worten "Mach die kaufmännische Ausbildung, sonst nehm ich dich nicht".

Seid vielen Jahren arbeite ich aber bereits bei ihr nebenbei in der Firma. Sie hat gesehen, dass ich mich bemühe und auch engagiert bin. Das ich zuverlässig bin und das ich auch sogar gewisses wissen miteinbeziehen kann, was selbst sie vorher noch nicht hatte. Ich mein sie selbst ist auch weder ausgebildete friseurin, noch die "richtige" Kauffrau für diesen Berufszweig. Dennoch hat sie es geschafft.

Und das was ich noch "brauche" möchte ich gerne von ihr beigebracht bekommen, da ich die als sehr fähig betrachte und auch gewissermaßen zu ihr aufschaue. Ich meine, dass ich in der Firma weitaus besser aufgehoben wäre. Auch weiß ich nicht, ob ich die momentane Ausbildung dort zuende bringe. Seid ich dort angefangen habe, geht es mir psychisch und physisch immer schlechter, weil es halt nicht nicht das ist, was ich möchte.

Sie hat ja nichts zu verlieren, ich möchte die Firma ja nicht oder zumindest nicht sofort übernehmen. Vielleicht in 15 Jahren mal. Aber bis dahin vergeht doch noch einiges an Zeit.

Ich hoffe ihr habt vielleicht einen Rat für mich.

Vielen Dank.

...zur Frage

Betrieb wechseln nach der Ausbildung möglich?

Hallo erstmal, ich bin hart am bewerbung schreiben für eine ausbildung als bankkauffrau. Ich habe bisher 5 oder 6 Absagen. Nun ist da ein Betrieb gewesen, bei dem ich den Auswahltest nicht bestanden habe und ich war wirklich völlig fertig, da ich unbedingt dort angenommen werden wollte und eine absage erlitt.... zu meiner Frage: Kann man nach der Ausbildung in einem anderen Betrieb arbeiten? Mein Freund tröstete mich damit, doch ich bin mir nicht sicher ob das wirklich funktioniert. Er meinte ich könne dort und dort meine Ausbildung machen und jeder zeit zu meinem "Traumbetrieb" wechseln. Er meinte auch dass meine Chancen dort angenommen zu werden höher sind. Kann jemand mir weiterhelfen?

...zur Frage

Meine Mutter zwingt mich zum Studieren?

Hey.
Ich hab keinen Plan was ich tun soll.
Ich bin jetzt in der 9ten Klasse und spreche auch sehr häufig mit meiner Mutter was nach der Schule sein wird.
Sie zwingt mich praktisch zum studieren.
Sie meint, wenn ich eine Ausbildung anfange, wird sie mir garnicht mehr helfen.
Sie meint, ich soll zumindest in die Uni um einen 'guten Mann' zu finden, wo ich mir einfach so denke 'was geht hier schief'? Wir sind nicht im 18 Jahrhundert wo ein Mädchen/Frau zu Hause sitzt im Schloss. Ich will einen ausgefallen Beruf haben & keine 40 Stunden in der Woche im Büro sitzen, auf einer Arbeit die ich hasse.
Ich möchte reisen, etwas multikulturelles machen, aber das will meine Mutter nicht hören. Was soll ich tun? Ich kann sie nicht überzeugen. Ich möchte kein Anwalt, Akademiker oder Arzt werden. Es nervt einfach nur. Bitte helft mir!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?