Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten ja/nein?

6 Antworten

Hm, ist natürlich ein interessaneter Beruf, du wirst aber nahezu täglich sehen, wie ein Tier getötet wird.

 Tierärzte verdienen aber selber nicht viel, das Gehalt dürfte mickrig sein.

Wirklich problematisch finde ich, dass es im Prinzip keine Aufstiegsmöglichkeiten gibt. Was soll man da auch werden? Chef-Tierarzthelferin? :)

Es gibt auch Ausbildungsberufe mit denen man später sehr gut verdienen kann, wenn man engagiert ist. Vielleicht ist sowas besser. "Was mit Tieren" kann man schließlich auch als hobby wunderbar machen.

 Tierärzte verdienen aber selber nicht viel, das Gehalt dürfte mickrig sein

1.Halbsatz: So pauschaliert gesagt ist das Unsinn

2. Halbsatz: Soo schlecht verdienen die TFAs nun auch wieder nicht. Da gibt es immerhin Tarifverträge. Natürlich existieren Unterschiede im Einkommen, aber das hängt meist mit Teilzeitarbeit zusammen.

0
@Duseltier

Azubiyo.de spuckt mir folgende Gehälter aus:

Beispiele für 3 Branchen

Tierarztpraxen und -kliniken: 1.400 bis 1.500 EuroÖffentliche Verwaltung (z.B. Veterinärämter): 2.000 bis 2.300 EuroLandwirtschaft: 1.300 bis 1.900 Euro

Die meisten werden wohl in Sparte 1 landen. Das finde ich mickrig. Vor allen Dingen ging es mir ja um die nicht vorhandenen Aufstiegschancen.

0
@Brieftasche1982

Was die Sparte 1 anbelangt: Das beginnt aktuell mit 1.651,00 € für Berufsanfänger. Je nach Qualifikation und Beschäftigungszeit (= Berufserfahrung) sind bis an die 3000 Euro möglich.

Auch bei den anderen 2 Gruppen dürfte es sich allenfalls um Einstiegsgehälter handeln, die durchaus Luft nach oben lassen.

Von wegen "nicht vorhandene Aufstiegschancen".....

 

 

 

 

 

 

0
@Duseltier

Ich glaube, dass nur wenige Leute da auf 3000 brutto kommen. Selbst wenn, das ist jetzt kein Gehalt, was einen vom Hocker haut. Wenn das die obere Grenze ist, viel Spaß...

Aber Geld ist ja bekanntlich nicht alles.

0

Man arbeitet um Geld zu verdienen und sich sein Leben finanzieren zu können und nicht weil einen Arbeit so "begeistert". Das ist ein absoluter Irrglaube, von dem du dich lösen musst.

Am besten machst du mal ein paar Praktika und schaust dir verschiedene Sachen an, dann kannst du den Beruf auch besser einschätzen.

Wenn man keine Spaß an der Arbeit hat geht man in den meisten Fällen zugrunde und kann dauerkrank werden.

Geld ist nicht alles. Bei mir steht im Vordergrund Freude am Beruf zu haben. Einen Beruf der mein Herz lachen und nicht weinen lässt.

Was möchtest Du wissen?