Ausbildung zur Pilotin

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

zuerst einmal die schlechte Nachricht: Ja, bei SWISS kannst Du Dich erst mit 20 bewerben. Und Edelweiss nennt die 18 Jahre für die Flugbegleiter (dass ist nämlich durch die EU-OPS, die auch für die Schweiz gilt, so vorgeschrieben). Bei den Piloten geben sie kein Mindestalter an (das ist aber auch durch die EASA vorgeschrieben) sagen aber: "Edelweiss bevorzugt SPHAIR Absolventen (17 bis 20 Jahre). Wir empfehlen jungen Schweizerbürgern, den Einstieg in die Luftfahrtkarriere via SPHAIR zu planen." Also dort die Tests bestehen als Grundlage für eine Ausbildung. Auch die SWISS und die Schweizer Luftwaffe bevorzugen ja SPHAIR-Absolventen.

Nun aber zu den guten Nachrichten: In der Schweiz gelten ja die EU- bzw. EASA-Regelungen. Du bist also nicht auf die Schweiz angewiesen, sondern kannst Dich für eine Ausbildung überall dort bewerben, wo eine Fluggesellschaft irgendwo in Europa eine "ab-initio"-Ausbildung anbietet. Das können also z. B. LH, SWISS, British Airways, Air Berlin etc. sein.

Die Lizenzregeln sind in rund 44 Staaten gleich und eine EASA-Lizenz berechtigt zum Fliegen in allen anderen EASA-Staaten (zu denen ja auch die Schweiz gehört).

Die EASA schreibt für den Beginn einer ATPL-Ausbildung (also für Verkehrspiloten) ein Mindestalter von 16 Jahren vor. Eine ATPL-Lizenz gibt es aber erst mit mind. 21 Jahren (und nur bei Erfüllung der anderen Voraussetzungen, z. B. 1.500 Flugstunden auf großen Mustern). Eine CPL-Ausbildung (Berufspilot) kannst Du auch mit 16 starten, die Lizenz (mit eingetragener ATPL-Theorie) gibt es erst mit 18. Dies sind modulare Ausbildungen.

Dann gibt es die durchgehende Ausbildung nach MPL. Sie führt Dich vom Fußgänger zum Copiloten in einem Zwei-Mann-Cockpit. Das ist heute Standard (AB ist aber wieder zurückgerudert zur modularen Ausbildung). Da kannst Du auch mit 16 anfangen, bekommst die Lizenz aber erst mit 18 und bist für mindestens zwei Jahre an die ausbildende Airline gebunden. Diese Beschränkung wird in die Lizenz eingetragen und nur auf Deinen Antrag hin nach den zwei Jahren wieder herausgenommen.

Entgegen den gesetzlichen Mindestanforderungen können die Airlines natürlich eigene Standards festlegen. Bedingt durch längeren Schulbesuch (jetzt für DE) verschiebt sich auch das Mindestalter für eine Bewerbung nach oben. Und ob ein Sechzehnjähriger reif genug ist, sich für eine Pilotenkarriere mit allen Konsequenzen zu entscheiden, bleibt ja auch fraglich. Insofern kann ich die Airlines verstehen, die gerne etwas reifere Persönlichkeiten haben möchten, zumal es ja immer schwieriger wird, geeignete Bewerber zu finden.

Ein Studium zu beginnen, lohnt sich nicht. Besser ist es, alle Tests zu bestehen und dann die Pilotenkarriere durchzuziehen. Bestehst Du nicht, kannst Du Dich immer noch für ein Studium einschreiben und es dann ohne Unterbrechung zu Ende bringen. Mach lieber für das eine Jahr ein Auslandpraktikum in einem englischsprachigen Land, da die ICAO ja seit 2010 für alle Nicht-Englisch-Muttersprachler einen eingehenden Test, den sog. "LPC" (Language Proficiency Check) fordert.

Und melde Dich bei SPHAIR an. Hier kannst Du ja schon mit 17 an einem Auswahltest teilnehmen und siehst dann schon, ob Du überhaupt grundsätzlich geeignet bist. Danach richtest Du dann Deine beruflichen Perspektiven aus.

Viel Erfolg!

Vielen Dank!!! Wenn ich mich jetzt aber z.B bei Air Berlin bewerben würde, wo müsste ich denn da die Ausbildung machen?

0
@iinchen

Ach und a propos Air Berlin, die fliegen ja nur Kurzstrecken. Wie sieht es aus wenn man später gerne Langstrecke fliegen würde? Dann zu einer anderen Airline wechseln und sich umschulen lassen

PS: ich werde in ca. 2 Monaten den Sphaire Test absolvieren

0
@iinchen

Hi, natürlich fliegt AB auch Langstrecke. Und die Ausbildung findet in der Grundausbildung bei der Flugschule TFC Käufer in Essen am schönen Baldeneysee und mitten im "Pott" (besser bekannt als "Ruhrgebiet") statt und die Fortgeschrittenenausbildung in Berlin.

AB fliegt mit A330 auch nach Nordamerika, in den Nahen Osten und in die Karibik. Wie das allerdings bei AB intern mit dem Typerating geregelt ist, weiß ich nicht. Das entscheidet der Flugbetrieb.

http://www.airberlin-flightschool.com/

Wie ich schon geschrieben habe, ist AB wieder von der MPLSchulung abgerückt, obwohl sie der Vorreiter waren. Sie müssten allerdings den Flugschülern bei MPL einen Arbeitsplatz garantieren; das sieht der Gesetzgeber wegen der Zweijahresfrist des Lizenzeintrags so vor. Und AB will sich, im Gegensatz zu LH, nicht daran binden, deshalb sind sie wieder bei der "alten" CPL-Ausbildung mit ATPL-Theorie gelandet.

Aber selbst wenn Du bei AB erst einmal auf der Kurzstrecke eingesetzt wirst, kannst Du nach einigen Jahren auf die Langstrecke wechseln. Das ist analog zur LH, die ja als Eingangsflotte die A320 hat und nach 6 bis 7 Jahren eine Umschulung auf ein Langstreckenmuster anbietet. Aber auch hier entscheidet immer der Flugbetrieb nach Bedarf.

0

Wann wirst Du denn 20? Also ich würde mich da trotzdem ma bewerben, mehr als Nein können die eh nicht sagen, aber wer weiß, vielleicht sagen sie ja doch ja weil Du dann fast 20 bist. Mehr als versuchen kann man es nicht. Aber bewerte sich trotzdem auch bei der anderen Airline, falls es mit deiner lieblibgsairline doch nicht klappt.

Was möchtest Du wissen?