Ausbildung zur Kauffrau, streng oder leicht (Schule und Ausbildung)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kommt darauf an, was für eine "Kauffrau" eine Bankkauffrau-Ausbildung ist beispielsweise anspruchsvoller als eine Verkäuferin/Einzelhandelskauffrau.....

lisaxxcc 04.11.2014, 11:05

Industrie Kauffrau, aber in der Schule sind ja alle versch. Richtungen gemischt.

0
lillsister 04.11.2014, 11:06
@lisaxxcc

In deiner Klasse sind dann auch nur Personen die auch Industriekauffrau/mann lernen.

0

Mach dir nicht so viele Sorgen =) Wenn du einen Beruf erlernen kannst, der dir gefällt und Freude bereitet, wird die Schule automatisch viel lockerer von der Hand gehen =D Und später im Berufsleben wirst du kaum mehr auf Algebra treffen ^^

Hallo.

Welcher Bereich der Kauffrau ist denn angedacht? Kauffrau im Einzelhandel, Bürokauffrau oder Versicherungskauffrau usw.?

Generell zu pauschalisieren das eine Ausbildung leicht oder schwer abzuschließen ist, ist immer so eine Sache. Was für mich eine schwere Ausbildung ist, muss für dich noch lange nicht schwer sein und was für mich eine leicht zu schaffende Ausbildung ist, kann für dich ein unerreichbares Ziel sein.

Schwerpunkt in meiner Ausbildung zum EhKfm. im Einzelhandel war hauptsächlich neben den Grundrechenarten die Buchführung. Skontierungen, Buchungssätzen sowie Abschlüsse und sw.

Wurzeln kamen in meiner Ausbildung auch vor aber nur in Form von Gemüse... :)))

Wenn du dir unsicher bist, so kannst du die Ausbildung je nach Bereich (Kauffrau im Einzelhandel) auch etappenmäßig durchlaufen. Du könntest da erst die zwei jährige Ausbildung zur Verkäuferin machen, die Prüfung ablegen und danach ein Jahr anhängen für die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel. Vorteil: Schaffst du die Prüfung zur Kauffrau im Einzelhandel nicht, so hättest du aber zumindes die Ausbildung zur Verkäuferin in der Tasche. Im Einzelhandel wird gerade auch in Filialunternehmen kaum noch Kaufleute im Einzelhandel eingestellt (Außer weiterführende Tätigkeitsfelder in Zentralen etc.) sonder eher meist nur Verkäufer.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg für deine Ausbildung.

Liebe Grüße FD

Industriekauffrau ist schon eher sie Königsklasse unter den kaufmännischen Ausbildungen.

Aber durchaus machbar. Pauschal kann man da nicht so wirklich was sagen. Dem einen fällt es leicht, dem anderen schwer.

Ich kenne einen, der ist 3x mal durch die Prüfung gefallen.

Aber mit auswendig lernen sollte das alles funktionieren.

Nur als Tipp: bei Rechnungswesen von Anfang an aufpassen, wenn man das System einmal verstanden hat, ist der Rest nicht mehr so schwer.

lisaxxcc 04.11.2014, 15:21

Als bank oder versicherungskaufmann muss man mehr rechnen als industrie

0
faiblesse 04.11.2014, 16:59

Ich beziehe das nicht nur auf das Rechnen.

0

Mach dir keine Sorgen. In der Ausbildung bzw. der Berufsschule bekommst du hauptsächlich Anwendungsaufgaben. Da kannst du einiges aus dem Text entnehmen und lernst diese Rechenarten ganz schnell und wesentlich einfacher.

Ich habe damals in der Schule Bruchrechnen und Zinsrechnung nicht auf die Reihe gekriegt, und dann in der Berufsschule nach 3 Std. verstanden. Dort wird das Thema ganz anders angegangen, nämlich Praxisorientiert.

Generell sollte man sich nicht von vorneherein solche Sorgen machen, also nicht pessimistisch sein. Du ziehst dich jetzt schon runter, ohne jeglichen Grund. Wenn es soweit ist, und du siehst das du nicht klar kommst, kannst du erst wissen welches Thema du vertiefen musst und eventuell nachhilfe benötigst.

Außerdem ist es heute wesentlich einfacher als damals bei mir. Heute gibt es das Internet! Das was du als Beispielaufgabe genannt hast, nennt man Rechnen mit Variablen bzw. Algebra. Das ist gar nicht so schwer. Google einfach mal und du wirst etliche Videos dazu finden, z.b. auf mathehilfe24. Such dir Videos raus und schau dir mehrere an. Irgendeins wird dir helfen ;)

Wurzel ziehen? Dazu gibt es Taschenrechner ;)

Heute darfst du sowieso fast alles mit dem Taschenrechner machen, weil es hauptsächlich darauf ankommt, dass du zum Ergebnis kommst. Es ist nicht mehr wie früher, wo der Lehrer jeden einzelnen Schritt sehen will. Manchmal schon, aber meist kommst du auch weiter, wenn du angibst "TR", also Taschenrechner, wenn du eine zwischenrechnung etc. gemacht hast.

Solltest du wirklich Probleme haben, dann kannst du dir auch nachhilfe suchen. Aber wenn du am Ball bleibst und nicht zu viel und nicht zu wenig lernst, sollte das klappen.

Ein Tipp von mir noch:

Wenn eine Klausur ansteht, dann nicht Stundenlang hinhocken und lernen. Lieber zwischendurch kleine Einheiten lernen. Also Hausaufgaben machen und dann selbst noch 1-2 Übungsaufgaben aus dem Net holen (mit Lösung zur Kontrolle). Einen Tag vor der Klausur dann gar nicht mehr lernen und dich auch nicht verrückt machen lassen. Wenn mich Kollegen kurz vor der Klausur noch gefragt haben, dann habe ich sofort abgeblockt und bin weg gegangen. Das bringt meist nichts und verwirrt einen höchstens.

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg!

geschenkt bekommst du heute nix, und das ist gut so

Nein muss man nicht. Aber Prozentrechnen, Dreisatz und die Grundrechenarten solltest du schon beherrschen!

lisaxxcc 04.11.2014, 11:05

Ja das kann ich

0

Was möchtest Du wissen?