Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau im Bereich Textilien und Schuhe vor dem Jurastudium?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mach dein Abitur und fang dann sofort mit dem Studium an. Als Jurastudentin kannst du mit einer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau vermutlich nichts anfangen (d.h. du hast 2-3 Jahre verschenkt und wirst diese Entscheidung auch immer wieder erklären müssen). Dazu kommt, dass die Ausbildung im Gegensatz zum Abitur und auch zum Jurastudium nur wenig anspruchsvoll ist. Das bedeutet, dass deine Leistungskurve in den 2-3 Jahren vermutlich stark absinkt und du dann im schlimmsten Fall zu träge bist, um noch ein Studium anzufangen oder du hast große Probleme, wieder das nötige Leistungsniveau zu erreichen.

Ich kenne Dich zwar nicht und auch nicht Deine Interessen, aber empfehlen würde ich es Dir nicht. Jedenfalls nicht diese Ausbildung. Ich bin selbst gelernte Kauffrau im Einzelhandel, aber mal ganz im ernst: Diese Arbeit kann jeder! Dafür braucht es keine Ausbildung. Diese "verlorene" Jahre (für die Ausbildung im Einzelhandel) wären ins Jurastudium besser investiert. Vielleicht wäre eine Ausbildung zur Rechtanwaltsgehilfin, oder beim Notar besser, dann hast Du auch einen besseren Einblick in den Altag der Juristen. Vielleicht wirst Du Dir es dann doch anders überlegen bzw. wirst durch die Arbeit motiviert. Viel Glück!

als jurastudent kann ich dir sagen: es dauert verdammt lange und die durchfallquote ist auch sehr hoch^^

eine ausbildung, speziell ausbildungen die keine nähe zu rechtlichen fragen haben, brauchst du nicht und solltest du auch nicht machen. sobald du einmal geld verdienst, wirst du nicht wieder anfangen zu studieren. am besten wäre für dich, wenn du ein gutes abi schreibst und direkt danach dein jurastudium durchziehst. es dauert zwar lange, aber am schluss verdienst du mehr als eine einzelhandelskauffrau.

was in diesem Fall eventuell Sinn machen würde wäre eine Ausbildung bei einem Rechtsanwalt. Eine Ausbildung bei Deichmann ist meiner Meinung nach für ein Jurastudium völlig unerheblich. Ein Jurastudium dauert sehr lange, da empfiehlt es sich, gleich nach dem Studium anzufangen und nicht noch Zeit zu vergeuden.

Einzelhandelskauffrau mit Sicherheit nicht. Du wirst dich in der Schule langweilen ohne Ende wenn du Abitur hast. (auch wenns nur ein- bis zweimal die Woche ist)

Wenns mit dem Geld fürs Studium nicht hinhaut, kannst du immernoch irgendein 400Euro Job machen. Mehr Zeit wirst du eh nicht übrig haben, wenn du im Studium Erfolg haben willst.

wie alt bist du denn? ich bin 22 un mache grad ne ausbildung bei der bank die ich im nächstes jahr beenden werden wo ich dann schon 23 bin... also ich sag ma solang man noch keine 30 is, is keine ausbildung zu spät... ab 30 wirds dann langsam gefährlich wie ich finde...

Was möchtest Du wissen?