Ausbildung zur Diakonin, empfehlenswert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In Rummelsberg gibt es die Ausbildung zur Diakonin seit 1984. Seitdem ist die Diakonninengemeinschaft in Rummelsberg ständig gewachsen und hat in der Diakonie einen festen und sicheren Standort gefunden und sich sehr etabliert.

Die Ausbildung zur Diakonin dort ist sehr empfehlenswert - inzwischen gibt es mehr weibliche Bewerberzahlen als für männliche Diakone. Die Diakonninen in der bayerischen Landeskirche sind inzwischen voll akzeptiert und das ist ein sehr attraktiver Beruf (in der evangelischen Kirche ein eigenes Amt neben dem Pfarrer).

Noch etwas - neben den schulischen Vorraussetzungen (Abitur, Fachabitur) muß der Bewerber/Bewerberin evangelisch sein.

Im katholischen Bereich gibt es die Pastoralassistentin - das ist ein theologisches Studium. Ist aber mit einer evangelischen Diakonnin nur begrenzt vergleichbar.

LA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht eine solche Ausbildung auch in der katholischen Kirche?

Nein.

Der evangelische Diakon bzw. Diakonin ist vom Aufgabengebiet her am ehesten mit dem Berufsbild des Gemeindereferenten / Pastoralreferenten bzw. Sozialpädagogen mit theologischer Zusatzausbildung vergleichbar.

Das wesentliche Aufgabenfeld des kath. Diakons unterscheidet sich zudem erheblich von dem seines evangelischen "Kollegen". Zudem gibt es in der Evangelischen Kirche nicht die Weihe im Sinne eines Sakramentes. Darin besteht noch ein sehr wesentlicher Unterschied, auch wenn die gleichen Begriffe verwendet werden. Und so wie es aussieht, wird es keine "Öffnung" des Weihesakramentes für Frauen geben.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diakoninnen werden sehr gebraucht, das mal an den Anfang.

Die katholische Kirche macht wegen Diakoninnen weiterhin den Eiertanz: Man kann eine Ausbildung zur Pastoralassistentin machen, die praktisch dem Diakon gleichkommt. Aber um Himmelswillen darf die gleich ausgebildete Frau nicht eine Weihe (zum Diakon) bekommen! Sonst wäre ein "Erdrutsch" bis hin zur Priesterweihe von Frauen nicht mehr ausgeschlossen.

Es fällt mir schwer, den Sarkasmus zu unterdrücken.

Es gibt Bestrebungen innerhalb der kath. Kirche, doch Diakoninnen zu weihen, z.B. weil es laut Apostelgeschichte auch Gemeindevorsteherinnen und "Dienerinnen" (prima Frauenrolle) gab. Ach ja. Immerhin ist meine Gemeinde schon so fortschrittlich, dass Frauen im Altarraum zugelassen sind (ein solches Verbot ist leider kein Witz) und unsere Pastoralasisstentin auch innerhalb der Messe (und nicht nur vorher im Wortgottesdienstteil) predigen darf. Im Ungehorsam gegen Rom. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diakone werden natürlich auch in der katholischen Kirche gebraucht. Wenn Du Informationen dazu haben möchtest, dann würde ich mich an Deiner Stelle direkt mit einer Diözese in Verbindung setzen. Unter Umständen haben die nicht nur Informationen, sondern auch direkte Stellen wo Du Dich entsprechend bewerben kannst. Nach meinem Wissen wird die Tätigkeit sogar besonders gefördert, da hier ein tatsächlicher Bedarf besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt tatsächlich bei den meisten christlichen Glaubensrichtungen Diakone und Diakoninnen, Diakoninnen jedoch nicht bei der römisch-katholischen Kirche und in den orthodoxen Kirchen. 

Ich gehe davon aus, dass man der Richtung angehören muss, bei der man als Diakonin wirken möchte. Immerhin umfasst diese Aufgabe die Vermittlung des entsprechenden Glaubens an Kinder …

https://de.wikipedia.org/wiki/Diakon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?