Ausbildung zur Altenpfleger/in trotz Rückenprobleme?

2 Antworten

Grundsätzlich wirst du eine Ausbildung machen können, wenn du dieser körperlich gewachsen bist. Ob und wenn ja wie lange du den BEruf ausüben kannst, ist eine ganz andere Frage.

Rückenprobleme gehören zu den Dingen, die im Alter nicht besser werden.

Lass es! Schon die Pflegehelfer müssen mit ran, wenn schwere Patienten umgelagert werden müssen, umso mehr dann die Altenpfleger!

Die körperliche Belastung ist hoch in diesem Job. Und mit nem eh schon angeschlagenen Rücken solltest du es wirklich lassen.

Braucht man eine Ausbildung oder sowas Ähnliches um als Altenpfleger zu arbeiten?

Frage steht oben.Ich habe nicht vor als Altenpflegerin zu arbeiten aber mich interessiert es einfach ;)

Vielen Dank!

...zur Frage

Altenpfleger-Ausbildung= taufschein?

Hallo ^^ ich würde gerne wissen ob man für eine Ausbildung zur Altenpflegerin einen Taufschein braucht, also das man beweisen muss , das man religiös ist oder ist das nur bei dem dem festen beruf notwendig, also wenn man direkt als altenpleger arbeiten will.

...zur Frage

Spagat trotz Rückenproblemen?

Hallo

Ich wollte fragen, ob ich den Spagat lernen kann mit Rückenprobleme. Ich bin auch unbeweglich. Aber ich bewege mich viel.

Mit welchen Übungen kann ich den Spagat schaffen, aber trotzdem den Rücken nicht zu überanstrenge.

Danke im vorraus:)

...zur Frage

Araberstute mit Rückenproblemen ohne Sattel reiten?

Hi, ich habe eine wichtige Frage, ich habe seit 2 Wochen eine kleine Araberstute namens Sally ( ca 1,50 cm ), die sehr temperamentoll ist. Wir haben sie vor dem Abdecker gerettet, doch leider hat sie Rückenprobleme. Meine Frage währe ob ich sie trotz Rückenproblemen ohne Sattel reiten könnte ohne ihr wehzutun. Danke im voraus für eure Antworten. Flauschipony: )

...zur Frage

Meine RB trägt den Schweif nach links?

Hallo zusammen,

Meine 17-jährige RB trägt den Schweif stark nach links und das eigentlich immer. (beim reiten, longieren, Bodenarbeit, Weide...) Ich reite das Pferd erst seit 3 Monaten, jedoch kenn ich sie schon seit längeren und sie macht das schon seitdem ich sie kenne.

Sie stolpert sehr oft (auch im Gelände), hat zu Beginn beim reiten eine etwas steife Hinterhand (was wahrscheinlich aber an ihrer Athrose liegt) fällt manchmal in den Kreuzgalopp und ist sehr empfindlich am Rücken, wenn man beispielsweise drückt. (Aber sie ist ja auch ein Araber) Beim Dehnen geht sie oft dagegen.

Ich hab mich daraufhin mit der 2. RB unterhalten, die meinte, sie hätte eine Blockade im Rücken und ich sollte verschiedene Übungen mit ihr machen, jedoch will ich nicht einfach an dem Pferd "rumbasteln".

Daraufhin habe ich mich mit dem Besitzer unterhalten, der meinte, dass das Pferd in jungen Jahren mit Sattel einmal ausgerutscht ist und dabei eine Blockade enstanden ist. Es war damals auch schon ein Ostheo da, der dies bestätigte und zeigte wie man durch Dehnen die Blockade löst.

Deuten die oben genannten Synthome "nur" auf eine Blockade hin, oder könnte mehr dahinter stecken? (Kissing Spines...)

Ich glaube nicht, dass das Pferd großartige Schmerzen hat, da sie sehr lauffreudig und Motiviert ist, jedoch werde ich sie nicht mehr reiten, bis die Ursache geklärt ist.

Bei Gelegenheit werde ich mich nochmal mit dem Besitzer unterhalten, ob es nicht sinnvoll wäre einen Ostheo drüber zu schauen oder gleich röngten zu lassen.

...zur Frage

Muss man in einer Altenpfleger Ausbildung einen Katheter legen?

Hallo,

meine Ausbildung als Altenpflegerin beginnt am 01.10.2016 und ich wollte wissen ob man während der Ausbildung auch einen Katheter legen muss.

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?