Ausbildung zum Verkäufer/Einzelhandelskaufmann

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das ist gängige Praxis in dieser Branche. Gerade das dritte Lehrjahr ist das schwierigste, wenn Defizite beim Lehrling bestehen kann ich als Betrieb schlicht reagieren. Viele Betriebe bieten das auch an, um dir Sicherheit zu geben. Wenn du etwa das dritte Lehrjahr nicht schaffst, hast du wenigstens die Verkäuferprüfung in der Tasche.

Ich glaube nicht, dass dir das dritte Jahr bei etwa 2,6 verwährt wird. Es ist einfach eine Absicherung für beide Seiten. Mach dir da nicht so viele Gedanken. Und 2,5 ist machbar, die Verkäufer Prüfung ist wirklich nicht schwer. Das trau ich mich als Ausbilderin durchaus zu behaupten. :-) Ich kenne deine schulischen Leistungen nicht, dass kannst du selbst besser einschätzen.

Ich würde dieses Angebot annehmen, wenn dich diese Stelle interessiert. Lass dich durch den Zusatz nicht verunsichern.

LG Chrissy

Das wird in vielen Ausbildungsberufen so gehandhabt. Nach 2 Jahren machst du Abschlußprüfung, und dann wird weitergesehen. Sollte er dich nicht nehmen, hast du aber schon eine abgeschlossene Ausbildung mit Gesellenbrief, darauf kannst du weiter aufbauen.

Halt dann nicht in dem Betrieb, sondern in einem anderen. Oder du machst nochmal eine Ausbildung, in einem ganz anderen Beruf.

Sieh es als Chance, und nicht als Hindernis! Es kann auch sein, daß dir im Lauf der Zeit etwas an dem Betrieb oder dem Beruf mißfällt, und so bist du dann nach 2 Jahren fertig mit einer abgeschlossenen Ausbildung, anstelle sich die vollen 3 Jahre rumquälen zu müssen.

Ausbildung 3 Jahr?

Guten Tag,

ich habe folgende Frage :

Angenommen Person X ist derzeit in einer Ausbildung zum Verkäufer, diese wird im Jahr 2018 beendet sein, und Gespräche für das 3 Jahr zum Kaufmann wurden noch nicht geführt [Mit Besitzer und Marktleiter]

Jetzt hat der Marktleiter zur Person X gesagt, dass es schlecht aussieht weil er zu oft Krank war. [ca 15 Tage im Jahr]

Jetzt meine Frage, ist diese Aussage legitim ?

Darf er diese Person trotz guter Leistung in der Berufsschule und im Laden einfach das 3 Jahr verwehren nur weil er ein paar Tage krank war ?

Natürlich wird ein neuer Vertrag für das 3 Jahr aufgesetzt, und der Vertrag zum Verkäufer ist ja im Mai erfüllt worden bzw wird erfüllt, dennoch hat diese Aussage ein Beigeschmack.

Denn verstehen würde ich z.B :

  • Die Leistung in der Schule stimmt nicht
  • Es gibt niemanden der das 3 Jahr ausbilden darf im Laden
  • Differenzen zwischen AN und AG

Hat jemanden sowas ähnliches widerfahren und kann mir seine Erfahrung schildern ?

...zur Frage

Ich habe erfahren das mein Abteilungsleiter im Einzelhandel die Kaufmann im Einzelhandel Ausbildung nicht bestanden und abgebrochen hat, wie verhalten?

Er hat im 3 Ausbildungsjahr die Kaufmann im Einzelhandel Ausbildung nicht bestanden, aber den Verkäufer, mit diesen hat er sich zum Betriebswirt weitergebildet. nach den ich das erfahren habe kann ich ihn nicht mehr richtig für voll nehmen , da er auch manchmal arrogant und unhöflich ist. Wie würdet Ihr Euch verhalten?

...zur Frage

Keine Lust mehr auf die Ausbildung... was jetzt?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin im 3. Und letzten Ausbildungsjahr als Einzelhandelskaufmann. Ich bin halt ein Verkäufer von Lebensmittel. Nun die Ausbildung ist sehr schnell vorbei gegangen und nun habe ich im April 2018 meine Abschlussprüfung. Doch das Problem ist ich habe einfach keine Lust mehr auf die Arbeit und auf das Lernen. Ich weiss nicht an was es liegen könnte. Ich bin die ganze Zeit so demotiviert bei der Arbeit und habe einfach keine Lust. Ich habe auch ein bisschen Angst vor der Abschlussprüfung obwohl ich sehr gute Noten habe, aber ich weiss nicht was los ist. Ich hatte auch die Gedanken meine Ausbilgung zu beenden. Könnt ihr mir helfen? Wisst ihr woran es liegt?

...zur Frage

Kann man selber seinen Ausbildungsvertrag nachträglich umändern?

Hallo Leute, ich bin 17 Jahre und Auszubildender eines großen Einzelhandelsunternehmen in Deutschland (REWE). Ich bin seit einem Jahr Azubi und fange am Montag mein zweites Jahr an, da meine Noten überdurchschnittlich gut sind und ich die Ausbildung nur angefangen habe um wenigstens etwas zu haben (Prioritäten falsch gesetzt, am Ende saß dann mager aus), möchte ich nach meiner Ausbildung die Fachhochschulreife erwerben. Diese kann ich mit einem Realschulabschluss + abgeschlossener Berufsausbildung innerhalb eines Jahres durchziehen.

Folgendes Problem: Ich habe einen 3-Jahres Vertrag als Einzelhandelskaufmann in einem privaten REWE Markt, nun wurde mir jedoch gesagt dass für eine FH-Reife eine Verkäufer-Ausbildung (2 Jahre) reichen würde: Meine Frage also, kann ich meinen Vertrag bei der IHK etc. einfach zu einem Verkäufer-Vertrag umwandeln?

In meiner Schulklasse sind die meißten Verkäufer-Azubi's, bin einer der wenigen der einen 3 Jahres Vertrag hat & den will ich eigentlich garnicht haben.. Darf ich also einfach meinen privatisierten Chef fragen ob man meinen Vertrag umändern kann, wenn ja, darf er das ablehnen? Welche Rolle spielt dann die IHK in diesem Fall? Vom Schulstoff ist es das Selbe, müsste eig. nur zur Prüfung angemeldet werden..

Ich bedanke mich im Vorraus für eure Antworten, vielen Dank!

Liebe Grüße, AF.

...zur Frage

Als Verkäufer aufhören oder mit Einzelhandel weitermachen?

Hallo Liebe Gutefrage-Nutzer! Ich habe eine Frage an euch: Und zwar mache ich momentan eine Ausbildung als Einzelhandelskaufann ( 3 Jahre) Jetzt frage ich euch, ist es möglich die Zwischenprüfung (gilt ja eigentlich nur für Verkäufer) + das mündliche Fachgespräch zu absolvieren und dann als Verkäufer aufzuhören (will auf die BOS) oder muss da erst vorher mein Vertrag geändert werden?

Vielen Dank schon einmal!

Gruß The LapZ

...zur Frage

Ausbildung innerhalb des Betriebes wechseln möglich?

Hallo
Ich mache seit dem 01.09.2017 die ausbildung zum Industriemechaniker. Jetzt nach fast einem Jahr bin ich entschlossen das der Beruf nichts für mich ist, darum würde ich gerne die Ausbildung wechseln. Ich würde gerne eine Kaufmännische Ausbildung absolvieren. Meine Frage ist kann ich die Ausbildung im gleichen Betrieb wechseln, also würde es was bringen wenn ich den Ausbildungsleiter darauf anspreche und ihn fragen würde ob ich den Beruf innerhalb der Firma wechseln kann, ich würde gerne eine Kaufmännische Ausbildung machen.
Ist das überhaupt möglich und fändet ihr das Sinnvoll?
Danke für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?