Ausbildung zum Polizist - muss man auch zur Bundeswehr oder reicht auch Zivildienst?

8 Antworten

Das ist ja das große Problem heutzutage: Viele geistig unreife Jugendliche können ohne Wehrdienst gleich die Polizeidienstausbildung beginnen, bestandene Tests vorausgesetzt. Im Ergebnis sieht man gar nicht mal so selten die angehenden Polizeibeamten "Miami Vice" spielen. Im Unterricht kann niemand ein Wässerchen trüben, doch wenn der Ausbildungstag beendet ist... - da habe ich mir schon einige Dinge mit ansehen müssen und gedacht `peinlich, peinlich, hoffentlich sieht das kein Bürger auf der Straße´. Daran muß sich dringend etwas ändern. Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern haben die Politiker und Verantwortlichen im Innenministerium diese unakzeptabelen Zustände erkannt und reagiert. bis 2010 soll die neue Polizeireform stehen und die Dienstbereiche schrittweise umgestaltet werden. Kann man bei der Bewerbung dagegen schon eine Dienstzeit bei der Bundeswehr (mit gutem Führungszeugnis) vorweisen, wird diese Tatsache aber wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Habe noch nie davon gehört, dass es zwingend ist, dass man zur Bundeswehr muss, wenn man Polizist werden will. Du solltest bei deiner Begründung nur darauf achten, dass du nichts als Grund angibst, womit du nachher als Polizist konfrontiert wirst (Gebrauch der Waffe und so); wäre doch schade, wenn man dich zu einem ungeeigneten Zeitpunkt auf den Widerspruch anspricht ;-)

Keine Pflicht, militaerischen Dienst verweigern, macht sich aber sicher nicht gut bei der Polizei. Anderseits steigert der Militaerdienst auch deine Chancen!

Was möchtest Du wissen?