Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer. Und dann?!?

1 Antwort

Obwohl Du dir von "Branchenkenner" eine Antwort gewünscht hast ... was ich nicht bin ... trotzdem einige Worte:

Das die Frustration recht groß ist, bei einigen Absagen kann ich natürlich verstehen. Und wenn Du die Seite bei BERUFENET schon angesehen hast ... brauche ich über Alternativen nichts mehr sagen.

Jedoch: ich habe gerade im Bereich Gastronomie / Hotellerie einige kennengelernt, die aus einem ähnlichen Grund (keine Zusage) eine 2 jährige Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe gemacht haben, dementsprechend schlechter bezahlt sind und nach erfolgreichem Abschluss schlicht keine Lust mehr hatten noch mal die Schulbank zu drücken. Warum ich das erwähne?! Weil ich die Gefahr sehe.

Ohne mich wirklich in dem Beruf des MAF auszukennen, sehe ich das ähnlich; selbst wenn Du keine optimale Fachhochschulreife abgelegt hast ... ich würde noch einmal mit der Berufsberatung sprechen und dort nachfragen, in welchem "artverwandten" Beruf mehr freie Ausbildungsstellen zur Verfügung stehen ... eventuell wären freiwillige Praktika eine Idee und doch noch zur gewünschten Ausbildung zu kommen ....

Was ich sagen will: ich würde Dir keine 2jährige Ausbildung empfehlen (Gründe siehe oben) .... probiers noch mal mit bewerben ... ich drück' die Daumen

Was möchtest Du wissen?