Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker als "nicht-typischer" Junge?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als ich die Ausbildung angefangen habe war mein Grundwissen beinahe auf 0. Das einzige, was ich mitgebracht habe war etwas handwerkliche Begabung. Fast alles habe ich mir während der Ausbildung beigebracht. Das erste Lehrjahr ist dementsprechend besonders ausschlaggebend. Das solltest du wenn du es ernst meinst nicht überspringen.

Bevor du dich jedoch in eine Ausbildung stürzt, mach bitte ein Praktikum. Am besten bei einer freien Werkstatt. Da kommen meist die heikleren Fälle abseits vom Service. So weißt du auf was du dich einlässt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach erst mal ein Praktikum. Dann siehst du ja, ob das dein Ding ist. Und ich wette, nicht jeder Mechatroniker hatte einen Schrauber als Vater. Und ich wüsste auch nicht, dass teststerongeschwängertes Gebaren eine Voraussetzung für den Job ist. Die Mechatroniker, die ich bisher als Kundin erlebt habe, waren eher von ruhiger gelassener Bauart und die eine oder andere Frau gibt es da ja inzwischen auch.

Wichtiger als Männlichkeitsgehabe dürfte ein Verständnis für Technik und ein wenig Fleiß und Interesse in Mathe, Physik und Informatik sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder fängt mal bei 0 an. 

Dass ein Kfz-Mechatroniker ein "Obermacker"- und "Alpha-Kevin"- Beruf sein soll, ist mir neu, war in meiner Erfahrung nie der Fall, ganz im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es istz deine Entscheidung aber mach lieber ein Praktikum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrehdieKarre17
15.07.2017, 18:51

Übrigens es ist schwierig da du sehr viel mit FAhrzeugelektronik arbeiten wirst.

0

Was möchtest Du wissen?