Ausbildung zum Kaufmann aber danach als verkäufer eingestellt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Werde ich nun von meinem Unternehmen verarscht?

nein. Du hast eben den Job als Verkäufer angeboten bekommen... Keiner zwingt dich, den anzunehmen....

Inzwischen machen im Einzelhandel ja die meisten die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel und kaum mehr einer die Verkäufer-Ausbildung... Meinst, da arbeiten alle nur noch im Büro und keiner im Laden?

Das ist ganz gewiss in Ordnung so. Wenn du das nicht so siehst, musst du dich anderweitig bewerben oder mit deinem Chef sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann beinhaltet automatisch die Ausbildung zum Verkäufer, das 3. Jahr der Ausbildung ist dann der kaufmännische Teil. Die Frage ist, steht in deinem Arbeitsvertrag wirklich Verkäufer oder Einzelhandelskaufmann und du wirst im Verkauf eingesetzt? Wie sehen die Gehaltsunterschiede aus? Du kannst dich ja auch als Einzelhandelskaufmann weiter fortbilden um in dem Unternehmen aufzusteigen, dass kannst du als Verkäufer nicht. Aber das sind alles Fragen, die du mit deinem Arbeitgeber klären musst.

Nur weil du an der Kasse sitzt oder Regale einräumst heisst das nichts zwangsläufig das du nur als Verkäufer angestellt bist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn es bei mir so wäre würde ich kündigen oder mit dem Chef reden weil es schon vom Geld her einen Unterschied gibt und du ja nicht das eine Jahr umsonst gemacht hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es liegt doch an Dir, den Arbeitsvertrag zu unterschreiben oder es sein zu lassen.

Warum stellst Du Deine Frage nicht dem Arbeitgeber?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BaseToEx
30.10.2015, 09:06

Weisheiten kann ich mir selbst an die stirn kleben

0

Was möchtest Du wissen?