Ausbildung zum Industriekletterer?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist zumindest ein seltener Job.Und reizvoll mit Top-Verdienst dazu,wenn du auf Höhenrettung gehst. http://www.ff-hattersheim.de/index.php?option=com_content&view=article&id=75&Itemid=119 Kannst bestimmt bei der Feuerwehr,Strommastwartung,THW,in den Bergen oder so danach eingesetzt werden.

Das mit dem Top- Verdienst wage ich mal anzuzweifeln. Du brauchst immerhin schon mal eine andere Berufsausbildung (üblicherweise Baunebengewerbe). Die Sicherheitsbestimmungen sind um einiges strenger als beim Sport- oder auch Alpinklettern.

0

Die Ausbildung ist arbeitsmarktpolitisch gewollt und wird von unterschiedlichen Institutionen (z.B. Agentur für Arbeit, Landesbanken) gefördert. Die Institutionen brauchen lediglich eine AZWV bzw. ab 01.01.2013 eine AZAV- Maßnahmenummer. Im Netz konnte ich diese lediglich bei http://www.berufskletterzentrum.de/ finden.

Ein richtiger Beruf wird daraus erst, wenn du einen technischen oder handwerklichen Hintergrund hast. Die Kletterei dient ja erst einmal nur dem Erreichen der Arbeitsstelle un der eigenen Sicherheit. Es gibt sogenannte FISAT-zertifizierte Ausbildungen, welche häufig in den einschlägigen Fachbetrieben Voraussetzung für die Einstellung sind oder von diesen im Rahmen der Mitarbeiterausbildung angeboten werden. Kannst ja mal googeln.

Selbstständig machen als Industriekletterer

Hallo an alle, Ich würde gerne als Industriekletterer arbeiten.

Über die Ausbildung/Weiterbildung etc habe ich mich schon informiert.

Allerdings suchen die meisten Firmen "selbstständige" Industriekletterer.

Was würde das für mich bedeutet?

Ich bin 22. Habe eine technische Ausbildung abgeschlossen und 2 Jahre gearbeitet.

Welcher "Aufwand", welche "Kosten", oder Schwierigkeiten würden hier bei einer Selbständigkeit auf mich zu kommen?

VIelen Dank für alle Tips

...zur Frage

Bewerbung als Bürokraft (brauche dringend hilfe)

Hallo, nach einer guten Std. habe ich mein Bewerbung fertiggestellt. Leider weiß ich aber nicht, ob dies so gut genug ist... oder noch was ergänzt werden muss..... kann mir daher jemand bitte helfen..

Bewerbung als Bürokraft

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich aus dem Zeitung Lokal Anzeige vom 30.11.2011 entnehmen konnte, suchen Sie einen Bürokraft. Hierfür möchte ich mich bewerben.

Seit meiner Ausbildung habe ich vier Jahre Berufserfahrung gesammelt. Dabei konnte ich mir fundiertes Wissen in den Bereichen Buchhaltung und Disposition aneignen und durch Teilnahme an Fortbildungen stets vertiefen. Aufgrund meiner hohen Auffassungsgabe und Lernbereitschaft bin ich in der Lage, mich schnell in neue Tätigkeitsgebiete einzuarbeiten und nach kurzer Zeit eigenverantwortlich und selbstständig zu arbeiten. Ich bin zuverlässig, teamfähig, verfüge über MS Office- Kenntnisse und schnelles Schreiben am PC. Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Die angebotene Stelle könnte ich sofort antreten.

Mit freundlichen Grüße

Alper Kaan Kansizoglu

...zur Frage

Darf ich ohne Berufskraftfahrer-Ausbildung "gewerblich fahren"?

Hallo an alle die mir helfen wollen ;)

Ich habe vor mich später selbstständig zu machen in der Landwirtschaftlichen Branche und möchte gerne Imker werden. Dazu strebe ich momentan eine Ausbildung in einem Imkerbetrieb an. Dieser hat zu Hochzeiten einen LKW mit Anhänger im Einsatz.

Nun habe ich mich mal etwas schlau gemacht und heraus gefunden, dass gewerbliche Fahrten nur durchgeführt werden dürfen wenn man eine BKF-Ausbildung hat.

Muss ich wenn ich dort arbeite und mich später eventuell selbstständig mache, eine Ausbildung als BKF absolvieren oder reicht für meinen Fall der einfach CE Führerschein? Ich würde mal groß schätzen das so gut 30 Fahrten im Jahr gemacht werden, weis nicht ob das hilft^^.

Im Internet habe ich folgendes gefunden:

Folgende Fahrten sind davon ausgenommen: Eine weitere Ausnahme stellt die sogenannte Handwerkerregelung dar (siehe §1 "Anwendungsbereich" Absatz 2 Punkt 5 BKrFQG). Das BKrFQG gilt demnach nicht für Fahrten mit „Kraftfahrzeugen zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, das der Fahrer oder die Fahrerin zur Ausübung des Berufs verwendet, sofern es sich beim Führen des Kraftfahrzeugs nicht um die Hauptbeschäftigung handelt."

Folgen einer Fahrt ohne BKF: Interessant ist § 2 Abs. 3, der aussagt:

Der Unternehmer darf Fahrten nach Absatz 1 oder 2, auch in Verbindung mit Absatz 5, weder anordnen noch zulassen, wenn der Fahrer oder die Fahrerin die dort genannten Voraussetzungen nicht erfüllt.

Und in §9 sind die Bussgeldvorschriften geregelt

(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 2 Abs. 1 oder 2, jeweils auch in Verbindung mit Abs. 5, eine Fahrt durchführt.

(2) Ordnungswidrig handelt, wer entgegen § 2 Abs. 3 eine Fahrt anordnet oder zulässt.

(3) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 mit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro, in den Fällen des Absatzes 2 mit einer Geldbuße bis zu zwanzigtausend Euro geahndet werden.

(4) Soweit die Ordnungswidrigkeit bei einer Kontrolle des Bundesamtes für Güterverkehr festgestellt wird oder in einem Unternehmen begangen wird, das seinen Sitz im Ausland hat, ist Verwaltungsbehörde im Sinne des § 36 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten das Bundesamt für Güterverkehr. In den übrigen Fällen ist Verwaltungsbehörde im Sinne des § 36 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten die nach § 8 Abs. 3 bestimmte Behörde.

...zur Frage

Moin, Könntet ihr mal nach falschen komma setzungen und nach Rechtschreibfehlern in meiner Bewerbung nachsehen?

durch eine Internetrecherche bei der Internetseite „Jobbörse“ habe ich erfahren, dass Sie einen Ausbildungsplatz anbieten und bewerbe mich hiermit als Industriemechaniker. Zurzeit besuche ich das Berufskolleg XXX mit den Bildungsgang XXX, welche ich Mitte Juli für die Ausbildung verlassen werde. Während eines dreiwöchigen Betriebspraktikums bei XXX als KFZ-Mechaniker, konnte ich erste Einblicke in die Arbeit einer Werkstatt gewinnen. Mein Interesse für den Beruf Industriemechaniker wurde vor allem in der Berufsschule geweckt, als ich mit Metall, Werkzeugen und Maschinen arbeitete.Durch die Berufsschule konnte ich mir bereits erstes fachliches Wissen aneignen, welches ich in einer Ausbildung sicherlich gewinnbringend einbringen kann. Meine Aufgaben erledige ich stets sauber und ordentlich.Ich arbeite selbstständig, bin aber absolut teamfähig. Damit ich Sie von meinen Fähigkeiten und Kenntnissen überzeugen kann, biete ich Ihnen vom XX.YY bis zum XX.YY gerne einen Betriebspraktikum an. Über die Möglichkeit zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?