Ausbildung zum Immobilienvermarkter sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Deutschland brauchst du für den Beruf des Immobilienmaklers keine vorgegebenen Ausbildung oder Qualifikation. Jeder kann hier als selbstständiger Makler arbeiten. 

Den Zugang zu diesem Beruf erleichtern allerdings Aus- und Fortbildungen wie Immobilienkauffrau/Immobilienkaufmann, Betriebswirt oder eine Ausbildung als Kaufmann/Kauffrau der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. Ausserdem sollten Immobilienmakler über Verkaufsgeschick und kommunikative Fähigkeiten verfügen, sich im Miet-, Kauf- und Baurecht auskennen und den aktuellen Immobilienmarkt beurteilen können. Der Markt ist hart umkämpft, du musst dir dein Geld hart erarbeiten, ist also kein leichter Job! In der Regel erhält der Immobilienmakler eine festgelegte Provision, auch Courtage genannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sidoaggroberlin
11.11.2015, 21:48

Danke für deine Antwort, jedoch beantwortet diese meine Frage nur indirekt.

1

Immobilienkaufmann ist ein Ausbildungsberuf, mit dem Du natürlich auch als Immobilienmakler den Verkaufsprovisionen hinterherrennen kannst.

Damit kann man aber auch im Bereich Gebäudemanagement Fuß fassen. Mietobjekte verwalten, Instandsetzung planen usw.

Dein technisches Wissen aus der Ausbildung wäre von Vorteil 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine direkte Antwort auf deine Frage aber vieleicht eine Überlegung wert:

Wenn ich einen solchen handwerklichen Hintergrund wie du hätte, würde ich mich mit 1 oder 2 Leuten zusammen tuen, sanierungsbedürftige Häuser kaufen, renovieren und wieder verkaufen. Bei den richtigen Objekten dürfte dabei ein höherer Gewinn herausspringen als dein Elektrikergehalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?