Ausbildung zum Immobilienkaufmann?

2 Antworten

Immobilienkaufleute sind nicht zwingend Makler! Sehr viele Immobilienkaufleute arbeiten bei Haus- und Wohnungsverwaltungen und erstellen dort beispielsweise die Nebenkostenabrechnungen. Sprich, Bürojobs mit Festgehalt, geregelten Arbeitszeiten, Verwaltungsaufgaben im Hintergrund. Dort liegen die Gehälter in einem ähnlichen Bereich wie in anderen kaufmännischen Berufen auch. Das recht zum Leben, macht einen aber nicht reich.

Die Maklertätigkeit bietet diese Chance schon eher. ABER: sie bietet auch das Risiko, gar keinen Fuß auf den Boden zu bekommen! Letztendlich wie andere Vertriebsjobs auch - geringes oder gar kein Grundgehalt, dafür aber die Chance auf "open end" durch Provisionen, sofern man wirklich richtig gut und erfolgreich ist. Was aber eben nur den wenigsten auch gelingt...

Also würdest du mir eher davon abraten?

0
@oig2002

Wenn dir die Vorstellung des Arbeitens in meinem ersten Absatz zusagt, mach diese Ausbildung. Hast du hingegen die Vorstellung, als Makler mega erfolgreich zu werden und Luxusvillen im Anzug zu verkaufen, während du mit dem fetten Sportwagen durch die Gegend heizt, dann nicht.

2

Als Immobilienkaufmann bist du Angestellter in einem Wohnungsunternehmen und übst eine ganz normale kaufmännische Tätigkeit aus. Wenn dir Büroarbeit Spass macht ist das ok. Der Verdienst ist "normal".

Was möchtest Du wissen?