Ausbildung zum Handwerker mit Abitur?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

... und lohnt sich das? Für wen? Für dich? Wo sind die Alternativen? Bürojob? Hast du Spaß an handwerklicher Arbeit? Du müsstest dir im Klaren darüber werden, was du machen möchtest. Mein Sohn hat, mit einem mittelprächtigen Abschluss der Mittleren Reife ein Handwerk erlernt, in jungen Jahren seinen Meister gemacht und einen eigenen Betrieb aufgebaut. Das Beste, was er machen konnte. Mit deinem Abschluss solltest du mit etwas Bewerbungsgeschick bei den Handwerksbetrieben sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben und wenn dir die Sache Spaß macht, dann kann ich es nur empfehlen, denn Handwerker werden gesucht. Gut, der Verdienst als Angestellter ist sicher niedriger als bei einem Beamtenjob, aber die Perspektive, dein eigenes Ding zu machen, nach der Meisterprüfung gutes Geld zu verdienen oder vielleicht ein Studium hinterherzuschieben, die ist doch optimal. Auch solltest du dich mal über ein Duales Studium informieren. Erkundige dich bei der Berufsberatung oder der IHK. Also: Alles ist gut, Hände aus der Tasche und Eigeninitiative zeigen! Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche Dich doch einfach mal damit zu bewerben.

Manche Betriebe sehen über einen etwas schlechten Schnitt hinweg.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann Bewerbe dich in dem den Beruf, wozu du Bock hast, eine "schlechtes" Abi-Zeugnis ist immer besser als ein schlechtes Schulabgangszeugnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür braucht man z.T. nur Hauptschulabschluss. Also, ein sehr guter Hauptschulabschluss ist noch lange kein (schlechtes) Abitur.

Wenn das der Ausbildungsbetrieb nicht weiss, hast Du da auch nichts zu suchen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann man das. Und mit Abitur hast du eine Bildung, die sehr vielen Auszubildenden im Handwerkerberuf fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?