Ausbildung zum "Filmemacher" oder zum "Landschaftsfotografen/Streetfotografen"?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1. Mediengestalter Bild und Ton

https://www.ausbildung.de/berufe/mediengestalter-bild-und-ton/

2. Fotograf, natürlich verbringst du in der Leerzeit viel Zeit im Studio, weil du ja auch im Studio lernen musst. Du kannst nicht nur "auf der Straße" lernen. Wenn du dann ausgelernt hast, kannst du dein Tätigkeitsbereich als Fotograf selber bestimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo VoiceProblem...,
bei beiden Richtungen setzt sich wohl eine ganz simple, handwerkliche Ausbildung zum Kameramann/Regisseur beziehungsweise Fotograf voraus.

Die gewünschten Schwerpunktrichtungen "Landschaft", "Street" dürften sich dann wahrscheinlich aus den eigenen Interessen, Neigungen ergeben.

Doch...
Vergiss bei allem nicht, wer deine Arbeiten später bezahlen soll, Tag-für-Tag, jeden Monat und das jahrelang, hm? Selbst die extrem wenigen (wenn überhaupt) und goldwerten Anstellungen bei Verlagen, werden kaum dein Leben langfristig finanzieren können.

Versteh' mich jetzt bitte nicht falsch, deine Berufswahl triffst nur du selbst,
doch soweit ich es in der Fotobranche mitbekam, landen nicht selten die größten Fototräume später hinter dem Tresen des eigenen kleinen Fotoladens und ab-und-zu mal nen Hochzeits- oder Passbildauftrag... :- (

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?