Ausbildung zum berufskraftfahrer aber MPU?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich geh davon aus dass der Betrieb die Ausbildungsstelle kündigt da Du schon im Vorstellungsgespräch unwahre Angaben gemacht hast. Du besitzt keinen Führerschein der Klasse B wenn eine MPU angeordnet wurde. Dann wurde dir nämlich im Vorfeld die Fahrerlaubnis bereits ENTZOGEN. Du hättest Ihn auch nicht im Januar wieder, sondern erst nach einer für dich positiven MPU. Du bekommst dabei auch nicht Deinen alten Lappen wieder sondern einen neuen (evtl. auch erst nach erneuter Prüfung, je nachdem wie lange Du den Schein vor Entzug bereits hattest). Da steht dann auch ein ganz anderes Datum drauf. Und wenn Du den neuen Schein dann vorzeigst wird vermutlich eh auffallen das du im Vorstellungsgespräch gelogen hast.
Ich kann Dir nur raten offen und ehrlich mit dem Betrieb zu sprechen und zu hoffen das sie dich nicht gleich wieder kündigen. Alles andere kommt eh raus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einfach ehrlich sagen, warum die MPU ansteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Albino12 18.07.2016, 23:05

Jaa wegen Drogen, die Ausbildung ist bei der Stadt da fliege ich sofort, soll ich nicht einfach sagen bin zu schnell gefahren in Probezeit 

0
brummitga 18.07.2016, 23:10
@Albino12

hätte keinen Zweck, da du (falls du Angestellter wirst) vermutlich dort ein erweitertes Führungszeugnis brauchst

0

Was möchtest Du wissen?