Ausbildung zum Arzt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Ausbildungsweg lässt sich kurz und prägnant skizzieren:

  1. Abitur
  2. Medizinstudium (6 Jahre)
  3. Assistenzarztzeit (mind. 5 Jahre); während der Assistenzarztzeit findet die Weiterbildung zum Facharzt in der gewünschten Fachrichtung statt
  4. Facharztprüfung
  5. ggf. weitere Spezialisierung im Facharztbereich (mind. 2 Jahre)

Auch der Allgemeinmediziner ist heutzutage ein Facharzt, nämlich der Facharzt für Allgemeinmedizin mit fünfjähriger Weiterbildung.

IchWissen 16.06.2011, 19:22

Wichtige Ergänzung: Ein Abitur im oberen Einserbereich (1,0 bis 1,4) ist wichtig. Sonst bekommt man keinen Studienplatz!

0

naja zu allererst brauchst du ein starkes abitur und ein anschließendes medizinisches studium

Es gibt auch Hochschulen, für die man kein allzu gutes Abitur für Medizin braucht, dennoch braucht man eins und am besten keins mit weniger als 2,0.Man beginnt mit der Grundausbildung und kann sich später spezialisieren, im Grunde wird jeder Arzt zunächst Innerer Mediziner (oder Allgemeinmediziner oder so) und bildet sich dann weiter, im Studium und im Krankenhaus. Danach ist man eine Weile Assistenzarzt und dann irgendwann richtiger Arzt, "Dr." wird man aber erst, wenn man auch eine Doktorarbeit geschrieben hat und diese akzeptiert wurde.

ydnaso 16.06.2011, 19:15

Ein gutes Abi vorrausgesetzt. Kommt danach das Medizinstudium. Im Anschluss daran die Ausbildung zum Arzt innerer Medizin (allgemein)? In dieser Zeit schimpft man sich schon Assitenzarzt?Hab ich das richtig verstanden?

Und danach kann man als zugabe sich noch weiter fachlich spezialisieren?

0
wollyuno 16.06.2011, 19:33

die arbeit für den doktor kann man doch heut kopieren

0
Kassia 16.06.2011, 20:32

nach dem 2. Stattsexamen in Deutschland ist man VOLL- approbiert und wenn man eine Klinikkarriere anstrebt, beginnt man als Assistenzarzt. Entgegen weit verbreitete Meinungen ist man zu diesem Zeitpunkt ein richtiger Arzt mit allen Pflichten und Verantwortung. Je nach dem in welcher Abteilung man arbeitet, befindet man sich in der Facharztausbildung zum Chirurgen, Internisten, Gynäkologen oder sonstwas.Man ist nach bestandenem Examen KEIN innerer Mediziner!! Dazu benötigt man eine Facharztausbildung von 6 Jahren, ebenso ist man kein Allgemeinmediziner, auch hier ist eine fachspezifische Ausbildung von 5-6 Jahren nötig.

0
beamer05 17.06.2011, 01:21

im Grunde wird jeder Arzt zunächst Innerer Mediziner (oder Allgemeinmediziner oder so)

Das ist natürlich Quatsch!

sowohl der Arzt für Innere Medizin, als auch der Arzt für Allgemeinmedizin sind Fachärzte mit jeweils mind. 5 Jahren Weiterbildung UND bestandener Facharztprüfung.

Früher (lang ist's her) konnte man sich quasi direkt nach der Approbationm´, bzw. OHNE Facharztausbildung als sog. "praktischer Arzt" niederlassen. Heute ist eine Niederlassung in einer Kassenpraxis nur noch Fachärzten möglich, und auch da gibt es reichlich Restriktionen (Niederlassungssperren ...)

0

Was möchtest Du wissen?