Ausbildung. Was ist der richtige Beruf?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wie der Name schon sagt, hat der IT-Systemelektroniker auch ein gutes Stück Elektrotechnik mit drin. Wenn du fertig bist, darfst du dich Elektrofachkraft schimpfen. Ein Systemintegrator hat da so gut, wie gar nichts. Ein Systemintegrator hat den absoluten Schwerpunkt auf Netzwerktechnik. Die klassische Stelle eines Systemintegrators ist im Rechenzentrum eines IT-Unternehmens.

Ein IT-Systemelektroniker könnte durchaus auch mal auf Baustellen oder generell im Außendienst unterwegs sein. Bei Systemintegratoren ist das eher weniger der Fall. Und wenn, dann wird er sich beim Kunden nur um das Netzwerk kümmern. IT-Systemelektroniker sind da breiter aufgestellt. Du bist zum Beispiel auch berechtigt, dich um die Stromversorgung zu kümmern. Als Systemintegrator darfst du das gar nicht.

Unter dem Strich würde ich sagen:

Systemintegrator -> Spezialist für Computer-Netzwerke und als solcher natürlich auch sehr kundig, was verschiedene Betriebssysteme angeht. Einsatzort in einem IT-Unternehmen und dort dann aber weniger im Außendienst.

IT-Systemelektroniker -> bezüglich Computer-Netzwerke nicht ganz so fit, wie der Systemintegrator, dafür aber breiter aufgestellt und eben eine Elektrofachkraft, die eben auch entsprechende Arbeiten vornehmen darf. Neben Computernetzwerken auch verantwortlich für diverse Telekommunikationsanalgen. Tendenziell auch im Außendienst und auf Baustellen tätig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?