Ausbildung während einer Bedarfsgemeinschaft?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Kindergeld für euer Kind ist dann Einkommen des Kindes und wird auf dessen Bedarf vorrangig angerechnet,dass Elterngeld wird dann auch als Einkommen auf den Bedarf angerechnet,wenn sie vorher noch nicht gearbeitet hat und nur das staatliche Mindestelterngeld von 300 € pro Monat bekommt,dann wird dieses bis auf max. 30 € Versicherungspauschale angerechnet !

Dir stünde dann bis max. 25 auch Kindergeld zu,zumindest solange du in Ausbildung bist,dass würde dann auch zu 100 % auf den Bedarf angerechnet,weil du dann auf deine Vergütung schon Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll geltend machen kannst.

Es kommt dann also auf deine Brutto und Nettovergütung an,vom Brutto werden dann erst mal 100 € Grundfreibetrag in Abzug gebracht,ab 100 € - 1000 € Brutto kommen noch mal 20 % und dann wegen dem minderjährigen Kind noch mal 10 % Freibetrag von 1000 € - 1500 € Brutto,ohne Kind wären es noch 10 % von 1000 € - 1200 € Brutto.

Würdest du angenommen 800 € Brutto verdienen läge der Freibetrag bei 240 €,die würden dann theoretisch von angenommen 640 € Netto abgezogen,es blieben dann ca. 400 € anrechenbares Erwerbseinkommen und dazu käme dein eigenes Kindergeld,dass würde dann auf den gemeinsamen Bedarf angerechnet bzw.ein evtl.Überschuss,nachdem dein Bedarf gedeckt wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich doch einfach an deinen zuständigen Sachbearbeiter, welcher deinen Fall kennt und dir eine detaillierte Antwort geben kann-dafür wird der nämlich bezahlt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?