Ausbildung während der Wartezeit (Studium -> Psychiater)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, eine sinnvolle Ausbildung vor einem Medizinstudium mit anschließender Facharztausbildung zur Facharzt für Psychiatrie wäre Gesundheits- und Krankenpfleger. Entweder in einem normalen Krankenhaus oder auch in einem Fachkrankenhaus für Psychiatrie. Eine Ausbildung in einer so genannten Reha Klinik (z.B. für Essstörungen) ist nicht möglich. Aber mit dieser Ausbildung kann man dort sehr gut arbeiten. Auch qualifizierte Fortbildungen im psychiatrischen oder auch Zusatzausbildungen im pschologischem Bereichen sind im Anschluss an die Ausbildung während der Berufstätigkeit möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne jemanden aus meinem Freundeskreis die auch gerne Psychologie studieren möchte, aber auch auf einen Platz wartet. Momentan macht sie auch eine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft und fühlt sich dabei ganz wohl, denn Trauerpsychologie zum Beispiel ist hier sehr gefragt und gleichzeitig setzt du dich mit deinen eigenen Gedanken über das Leben und den Tod auseinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. An sich finde ich die Idee, in Wartesemestern eine Ausbildung anzufangen, ganz gut. Das bringt Geld und dir Erfahrung. Ich denke, es ist völlig egal, wo du arbeitest, solange es dir was bringt. Wenn du später nichts mit Essstörungen zu tun haben wirst, wage ich zu bezweifeln, dass das eine sinnvolle Lösung ist. Frag doch einfach mal in Praxen nach.. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Medizin studieren willst, würde sich eine Ausbildung als Medizinisch Technische/r Assistent/in anbieten. Da würdest Du schon viel Fachwissen bekommen.

Auch Krankenschwester/-pfleger ist sicherlich nicht verkehrt, zumal Du da u.U. schon mal in entsprechende Bereiche im Krankenhaus "reinschnuppern" kannst. - Ob das auch in einer Klinik geht, die auf Ess-Störungen spezialisiert ist, kannst Du am besten dort erfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu, versteif dich doch jetzt noch nicht auf genau ein Fachgebiet. Das wird sich mit Sicherheit nochmal ändern. Und du solltest ein generelles Interesse an der Medizin haben, also auch an den anderen Fachrichtungen ... sonst wirst du das Studium nur schwer schaffen.

Mache doch am besten eine allgemeine, medizinische Ausbildung (falls du nicht gleich einen Studienplatz bekommst), z.B. MTA oder Krankenschwester oder etwas in Richtung Ergotherapie.

Wenn du dann noch Psychiatrie als dein Fachgebiet wählen willst, dann kannst du das dann imemrnoch tun - nur leg dich nicht jetzt schon krampfhaft auf was fest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

diakonie-kolleg oder sowas....ist dann mehr die pädagogische richtung....vielleicht gibts auch etwas in der VHS in der nähe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychiaterie kannst Du nicht Studieren.

Du würdest Medizinstudieren und dann, nach deinem Studium in einer psychiatrischen Klinik arbeiten und dann eine Facharztausbildung machen.

.

Wenn Du nicht über den NC aufgenommen wirst, kannst Du deine Wartezeit z.B. mit einer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin füllen, diese Ausbildung könntest du in einer Psychiatrie (den praktischen Teil) verbringen.

Allerdings geht die drei Jahre - ist die Frage ob Du solange mit dem Studium warten möchtest.

Ansonsten würde ich dir raten, einfach ein sehr gutes Abi zu machen, so dass Du den NC hast.

Oder Du schaust mal ob Du in der Schweiz studieren kannst, da gibt es keinen NC soweit ich weiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?