Ausbildung Verwaltungsfachangestellten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Als Verwaltungsfachangestellte wirst du viel mit Gesetzen zu tun haben. Allerdings lohnt sich die Ausbildung nicht, wenn du schon Bürokauffrau gelernt hast.

Auch als Bürokauffrau kannst du im öffentlichen Dienst arbeiten. Der Vorteil ist, dass du viel mit Rechnungswesen zu tun hattest, was bei der Verwaltungsfachangestellten nicht so ist. Dafür lernt diese viel zum Haushalts- und Kassenwesen.

Du würdest dadurch auch nicht sehr viel mehr verdienen. Eine Verwaltungsfachangestellte wird zwischen E5-E9 eingestuft, dies kommt auf die Tätigkeiten drauf an. Wie viel du in den einzelnen Entgeltgruppen verdienst, kannst du im Internet nachschauen. Für Bund und Kommune ist es der TVöD und für die Länder TV-L.

Es gibt Verwaltungslehrgänge bzw. Umschulungen, die sich für dich mehr lohnen würden. Außerdem gibt es genug Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst, die du auch mit deiner Ausbildung machen kannst ;) Eine gewisse Einarbeitungszeit braucht man ja bei jedem neuen Arbeitsplatz...

Es gibt auch die Möglichkeit, sich zum Betriebswirt oder Fachwirt weiterbilden zu lassen. Da muss man sich auch auf einen Schwerpunkt festlegen, wo es z. B. auch Verwaltung gibt. Diese dauern 2-3 Jahre und es reicht in der Regel eine abgeschlossene kaufmännisch-verwaltende Ausbildung und 1-3 Jahre Berufserfahrung.

Als Verwaltungsfachangestellter bist du universell einsetzbar, das ist in deinem jetzigen Job nicht so. Außerdem zählt diese Ausbildung, als hättest du den A1 Lehrgang gemacht - heißt, du bekommst eine Gehaltsgruppe höher.

schlauesEntchen 18.10.2012, 09:16

Bist du dir da sicher das man Geahltstechnisch automatisch weiter hoch steigt, wenn die Prüfung für diese Ausbildung absolviert habe??

0

Ich glaube nicht dass dir das was bringt, es gibt Verwaltungslehrgänge mit denen man sich für andere Jobs qualifizieren kann.

Was möchtest Du wissen?