Ausbildung und Abitur?

4 Antworten

Also an meiner ehemaligen Berufsschule gab es dieses System. Bei uns hieß das "Berufsschule Plus". Frag am besten einfach an deiner Berufsschule nach.

besser nicht, das abitur wenn schon, dann gleich am anfang der ausbildung anfangen, weil die ausbildung im ersten (halbem bis ganzem) jahr im vergleich zum zweiten jahr noch weniger anspruchsvoll ist, das abitur ist aber gleich von anfang an sehr anspruchsvoll, dann hat man sich im ersten jahr in den abiturfächern schon mal zurechtgefunden, wenn die ausbildung im zweiten jahr schon (intellektuell) viel anspruchsvoller wird. ich kenne die zahnmedizin nicht, vielleicht ist es bei denen genau umgekehrt, die einwert einer person die in dem bereich erfahrung hat, dass ganze schon mal gemacht hat, also abitur an einer solchen berufsschule plus die zahnmedizinische ausbildung, wäre vermutlich zutreffender, soweit aber meiner einschätung von beruf & abitur.

Also ich bin ZFA allerdings konnte man bei uns nur Fachabi mit der Ausbildung erwerben. Das ist bei allen schon daran gescheitert, dass der Zusatzunterricht dafür an einem Vormittag statt gefunden hat wo alle arbeiten mussten.
Ich mach mein Abi jetzt neben Vollzeitarbeit nach und kann sagen, es ist definitiv nicht für jeden was und echt eine extreme Doppelbelastung die die meisten zum aufgeben führt.
In der Zahnmedizin Ausbildung sind die ersten zwei Lehrjahre am intensivsten vom Stoff her. Das darf man nicht unterschätzen. Ganz wenige (so wie ich) haben die Ausbildung um ein ganzes Jahr verkürzt und das ist fast genauso wie Abendschule und Vollzeitarbeit.

0
@Zahnfee473

hab mich in meiner antwort vertippt, "einwert" sollte eigentlich antwort heißen und klar, wenn jemand ZFA ist mit abitur an der berufsschule erfahrung hat, wird die antwort verlässlicher sein, dann ists wohl genau umgekehrt, die ersten zwei ausbildungsjahre der ZFA sind dann am anspruchsvollsten. machst du das abitur an der berufsschule wie die fragestellerin fragte oder ist das abitur an einer anderen form einer bildungseinrichtung, sowas wie abendgymnasium oder so ähnlich? das gäbe der fragestellerin weitere einsicht. ist das abitur an der berufsschule die ersten zwei jahre auch sehr anspruchsvoll? vielleicht kann die fragestellerin die belastung so verteilen, dass die noch kontrollierbar bleiben.

0
@Ueberlebender

Ich mache das an einem Abendgymnasium. Bin bereits länger ausgelernt. Aber wird von der Belastung das selbe sein. Frage mich eher ob es überhaupt Berufsschulen gibt die die allgemeine Hochschulreife in Kombi mit der Ausbildung anbieten. Wäre mir nämlich neu...

0
@Zahnfee473

wäre mir auch neu aber die fragestellerin schreibt ja nicht das sie abitur in der berufsschule macht, sie schreibt, dass sie gerne würde: "nebenbei würde ich gerne auch mein Abi auf der Berufsschule machen". vielleicht weis sie einfach nicht, dass man an der berufschule kein abi machen kann aber wer weis, vielleicht kann man ja inzwischen. abitur ist eine allgemeine hochschuleife, darum gehts an einer berufschule nicht, die bereitet nur speziell auf den beruf vor, lehrt den beruf dafür, da sind doch gar nicht die lehrkräfte die das wissen hätten so umfassend in verschiedenen fächern die schüler/-innen für das abitur zu lehren.

finde großartig das eine bereits seit längerem tätige zahnfee abitur macht, die lange berufserfahrung im bereich der zahnmedizin könnte vermutlich für ein studium der zahnmedizin hilfreich sein, bin nicht vom fach aber oft ist dass so, dass wen jemand in dem bereich bereits arbeitet, dann sich in dem bereich auch einfacher fortbilden kann als jemand der ganz neu ist. internisten & internistinnen denke ich wären aber noch wichtiger, weil organkrankheiten sind noch viel gravierender als nur kaputte zähne, obwohl die auch schon übel sein können.
(vielleicht halte ich mich mal etwas mehr zurück, du kannst als erfahrende ZFA der angehenden ZFA, also der fragestellerin vermutlich besser helfen)

0
@Ueberlebender

Also bei Abendgymnasien muss man bereits eine abgeschlossene Ausbildung aufweisen. Ansonsten darf man den Bildungsgang gar nicht besuchen.
Ich denke an der Berufsschule geht das alleine deshalb schon gar nicht weil man Leistungskurse braucht und die müssen pro Woche in einer bestimmten Stundenzahl unterrichtet werden.

Ja in der Zahnmedizin hätte ich tatsächlich Vorteile allerdings interessiert die meisten Unis nur der NC (liegt ziemlich nah bei 1,0) und keine Berufserfahrung in dem Bereich. Deshalb werde ich nie Zahnmedizin studieren können 🤷🏼‍♀️.

0

Also ich bin ZFA und bei uns konnte man nur das Fachabi mit der Ausbildung erwerben. Dafür musste man allerdings auch Zusatzunterricht besuchen und der war bei uns am Mittwochmorgen, als alle arbeiten mussten 🤦🏼‍♀️.
Normales Abi nur über Abendschule aber dafür muss man bereits eine abgeschlossene Ausbildung haben.

Achso und soweit ich weiß muss die Praxis da auch noch zustimmen.

0

Du tust so als wenn du diese Doppelbelastung mit >12 Stunden pro Tag a) zeitlich überhaupt schaffst

b) überhaupt sinnvoll schaffen könntest.

Ich mach mein Abi mit Vollzeitarbeit auf ner Abendschule nach und kann nur betonen, dass es eine extreme Doppelbelastung ist. Auf Freizeit kann man fast verzichten 😂. Deshalb gibts da auch sehr hohe Abgangsraten von um die 70-80%.

0
@Zahnfee473

Als Abendschule ist schon hart. Berufsschule wäre ja sogar zeitlich parallel

0

Was möchtest Du wissen?