Ausbildung Studium Hilfe wo?

6 Antworten

Wie hast du es dir den vorgestellt?

Also die Ausbildung zum Automobilkaufmann kann sehr vielseitig sein und allgemein ist eine Ausbildung auf die du immer zurückgreifen kannst Gold wert. Gerade wenn man bereits Lücken im Lebenslauf hat bzw einen nicht so guten Schnitt, kannst du mit dieser Ausbildung vieles wieder gut machen.

Denn der Schnitt deiner Ausbildung zählt ja auch!

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, was ganz normal ist und ich finde du solltest diese wirklich beenden, danach kannst du immernoch studieren, bzw kannst sogar mit besseren Schnitt etwas besseres Studieren.

Halt durch, es sind nur 3 Jahre!

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Nachdem ich mir deine Kommentare durchgelesen habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass du scheinbar einfach faul bist!

Es wird auf der ganzen Welt keinen Job geben, wo man nur Dinge machen muss, auf die man auch Bock hat. Denn wenn ich in meiner Arbeit nur das machen würde worauf ich bock habe, dann bräuchte ich gar nicht her kommen!

Es gehört dazu. Ich arbeite im Autohas und unser Lehrling ist auch eher faul, so wie du! Weil er für den Verkauf nicht geeignet ist muss er viel vom Drumherum machen. und das passt auch ihm oft nicht! Jedoch kann man ihm mehr nicht auftragen, denn entweder er machts dann nicht oder er verbockt es! Jetzt war er 5 Wochen krank weil das so stressig bei uns ist^^ dabei hat der hier echte in schönes Leben.

Mal abgesehen davon, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind findest du mit dieser Einstellung keine andere Ausbildungsstelle und ich finde du solltest dich einfach etwas zusammenreissen, denn JEDER fängt unten an!

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Bitte? Ich bin alles andere als faul. Ich versuche mich überall einzubringen. Außerdem hab ich euch nicht nach der persönlichen Einschätzung meiner Fähigkeiten gefragt sondern wo ich mir professionellen Rat holen kann.

0
32
@Aminasoch123

Geh zur Agentur für Arbeit. die haben ein Jobcenter. oder halte die Augen auf und such dir was neues! ICh finde nach wie vor du solltest das fertig machen. und was ein Teil deiner Ausbilund ist und was icht entscheidest nunmal nicht du. Du bist der LEhrling also fängst du UNTEN an.

1

"naja ich es mir von den Kollegen und Tätigkeiten anders vorgestellt hab", was hast Du die denn vorgestellt? Ausbildung ist nicht Schule und dabei kannst Du dir die Kollegen nicht aussuchen. Was in Praxis und Theorie zu lernen ist, kannst Du "haargenau" im Ausbildungsrahmenplan und Rahmenlehrplan des Ausbildungsberufs nachlesen, (IHK / Hwk)

1

Ich habe mir vorgestellt dass ich Sachen lerne die was mit meinem Beruf zu tun haben und nicht einfach die Sachen zu machen auf die keiner Bock hat

0
35
@Aminasoch123

Auch die Dinge auf die keiner Bock hat müssen erledigt werden. Du bist gerade mal 2-3 Monate dort. In den 3 Jahren wirst du durch alle Abteilungen gehen und genau das lernen was ein Automobilkaufmann können muss.

3
64
@Aminasoch123

Lese den Ausbildungsrahmenplan, dann kannst Du kontrollieren, ob Du "ausbildungsfremde" Aufgaben machen musst.

1

Kaufmann für Büromanagement was tun nach Ausbildung?

Hallo, nächste Woche Monat spricht den 03.09.2018 komme ich in das zweite Lehrjahr meiner Ausbildung. Ich merke so langsam das mir der Beruf nicht wirklich zu sagt. Es sind mehrere Faktoren die da mitspielen. Ich mache jede Woche den selben Ablauf. Ich bin so etwas wie "das Mädchen für alles". Ich muss meine Aufgaben extra langsam machen damit ich am ende des Tages nicht zwei Stunden nur sitze und nichts zu tun habe.

Meine Woche sieht ungefähr so aus:

Montag: Rechnungen einziehen, Buchhaltung machen, Mahnungen erstellen, Mahnliste erstellen, Post Eingang und Postausgang.

Dienstag: Buchhaltung machen, Mahnungen erstellen, Mahnliste erstellen Posteingang und Postausgang.

Das sind jetzt aufgaben für zwei Tage. Wenn ich im normalen bzw. etwas schnellerem Tempo arbeiten würde, wäre das alles an einem Tag fertig. Nach Montag und Dienstag sind meine Aufgaben auch schon alle. Ich hab zwar noch ein paar Sachen die einmal im Monat vorkommen aber das sind auch nicht wirklich bewegende Sachen. Für die einmal im Monat aufkommenden Tätigkeiten reicht mir ein Tag.

Am Mittwoch, Donnerstag oder Freitag muss ich mir selbst Wortwörtlich Beschäftigungen suchen.

Jetzt könnten manchen sagen ja dann arbeitest du in der falschen Firma. Das stimmt auch nicht, da aus meiner klasse 85% der Leute einen ähnlichen Ablauf haben und Ihre aufgaben selbst suchen müssen.

Jetzt weiß ich nicht wie ich voran gehen soll. Die Ausbildung abbrechen und was neues suchen möchte ich nicht da ich schon 1/3 der Ausbildung hinter mir hab. Also ist für mich das "schlauste" die Ausbildung durchzuziehen. Was habe ich aber dann für Möglichkeiten um in eine andere Richtung zu gehen? Als Beispiel, in zwei Jahren bin ich mit meiner Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement fertig, möchte dann in die Richtung Steuer gehen. Gibt es dann eine Möglichkeit sich z.B. auf Steuer zu fokussieren?

In meinen Augen, kommt man als Kaufmann für Büromanagement nicht wirklich weiter. Ich bin ja jetzt einfach nur ein Sekretär der anderes benannt ist. Ich möchte aber nicht die nächsten 40 Jahre nur Anrufe entgegen nehmen, Rechnungen ausstellen oder Unterlagen sortieren. Jetzt in dem Moment kann ich noch nicht wirklich sagen in welche Richtung ich 100% gehen möchte. Was ich eigentlich wissen will, ist wenn ich mit der Ausbildung fertig bin, was stehen mir für Möglichkeiten um mich weiter zu bilden und was anderes zu machen.

...zur Frage

Vorstellungsgespräch DVAG und nun?

Servus,

ich hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch bei der DVAG und habe mich zur Ausbildung als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen beworben.

Das Vorstellungsgespräch war ganz gut und ich habe mich relativ gut mit den 2 Agenturleitern verstanden. Ich wurde ausgefragt und durfte selbst Fragen stellen.

Zum Ende hin wurde auch der DBBV erwähnt, ob der für mich nicht vielleicht besser was wäre. Zu mir ich bin bereits 25 und habe eine abgeschlossene Altenpflegeausbildung.

Naja am Ende wurde mir noch ein Karriere-Interview mitgegeben(da konnte ich eig das gleiche wie im Vorstellungsgespräch bereits besprochen wurde ausfüllen.

Wir hatten für heute ein weiteres Gespräch vereinbart wo ich heute ach hin bin.

Naja dort wurde mit der DBBV noch etwas näher aufgezeigt.

Eig ging es heute nur gezielt um den DBBV und ich habe mich etwas in diese Richtung gedrängt gefühlt, da die Ausbildung kaum zu Wort kam, außer mit der Aussage, dass ich mit der Ausbildung 3 Jahre im Firmengefüge auf Provisionsbasis dadurch beim Versicherungsassistenten festgehalten würde.

Und vorallem als DBBV würde ich besser verdienen.

Naja gut sie haben noch gesagt, sie wollen mir die Ausbildung nicht schlecht reden usw. aber wozu dann das ganze, wenn ich mich doch zur Ausbildung beworben habe?

Ich weiß nicht was ich tun soll, ich habe ihnen gesagt ich werde mich morgen bzw in den nächsten 3 Tagen melden und ihnen sagen ob ich eine Ausbildung anstrebe oder Interesse am DBBV habe.

Was soll ich machen?

Mehr als zu sagen, wir wollen dich nicht zur Ausbildung können sie ja im Grunde auch nicht sagen...anderer Seits denke ich, dass ich schon einen guten Eindruck hinterlassen habe und sie auch Interesse bezüglich mich als Azubi haben könnten...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?