Ausbildung ohne geeigneten Ausbilder

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ich kenne das so, wenn keine Ausbildungsberechtigte/r in einem Betrieb ist..kann es veranlaßt werden regelmäßig in einer anderen Firma zu gehen.... Dies sichert das Ausbildungsverhältnis, denn nicht immer ist es möglich in einer anderen Firma die Ausbildung zu beenden. dann gibt es das duale Ausbildungssystem, Vorbereitungslehrgänge für die Prüfung , Seminare ...&&& damit die Azubis fit gemacht werden :)

die umgeschulte Kollegin kann einen IHK-Abschluß mit Ausbildereignung haben ggf. machen, falls der Chef keinen entsprechenden Mitarbeiter findet.

Welche Qualifikation hat denn der Chef?, wenn er Floristmeister ist, ist er für alle Azubi's zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hat sie sich nich schon früher mit der IHK auseinandergesetzt genau deswegen? Die können ihr beim Ausbildungsplatzwechsel helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LadyP87
08.07.2013, 13:24

weil sie durch ihren chef immer wieder vertröstet wurde...erst hieß es,ihre kollegin (die auch nur in diesen beruf umgeschult wurde),solle die ausbildung übernehmen und baldigst den ausbilderschein machen,dazu kam es jedoch nie...beim letzten mal nachfragen hieß es,man könne damit rechnen das der lehrgang für den schein im nächsten jahr februar stattfindet,aber sicher sei noch nichts...selbst wenn es dazu käme,wäre bis dahin die hälfte ihrer lehrzeit rum und ihre zwischenprüfung müsste sie alleine meistern...

0

Was möchtest Du wissen?