ausbildung oder lehramt studieren mit 22?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kenne jemanden, der hat nach dem Abitur eine Metzgerausbildung gemacht. Dann hat er Lehramt für Berufsschule studiert und dann in der Berusschule Schüler in der Oberstufe bis zum Fachabitur unterrichtet. Könnte das auch Dein Weg sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso schon. Klingt so als wäre das steinalt, wenn du doch gerade mal aus dem Teenageralter raus bist ; Keine Hektik.

Wenn du eine erste abgeschlossene Ausbildung hast, ist das von Vorteil. Abgebrochene Sachen machen sich im Lebenslauf nicht so gut. Ein bisschen richtiges Leben kann auch nicht schaden, denn Schule, Uni, Schule ist nicht gerade an der Wirklichkeit orientiert, mit der die meisten Menschen ihr Arbeitsleben gestalten.... Die meisten Quereinsteiger haben außerdem eine hervorragende Arbeitseinstellung und finden es sehr viel leichter im Studium voran zu kommen. Musst du aber wissen, was für dich wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit "schon" 22 musst du dich auf keinen Fall "zu alt" fühlen, du bist im besten Alter für ein Studium und den Berufseinstieg.

Per se solltest du es sehr gut begründen können eine Ausbildung abzubrechen. Nur so weil man sich nicht sicher ist kommt später bei Bewerbungsgesprächen nicht gut und du wirst immer definitiv darauf angesprochen werden!

Per se sind die Job-aussichten mit Lehramtstudium sehr variabel! Welche Fächer hast du denn vor?

Prinzipiell hat du bei der Ausbildung den Vorteil, dass du Geld verdienst und dir keine Sorgen über die Finanzierung machen musst und darüber hinaus zumeist direkt übernommen wirst, also im Anschluss einen guten Job hast!

Bei Lehramt hast du das nicht, du hast ein langes Studium, dass finanziert werden will und danach nicht zwingend gute Chancen auch einen festen Job zu bekommen.

Fazit: Ich würde generell sehr gut darüber nachdenken eine Ausbildung abzubrechen! Und Lehramtstudium is so ne Sache, Deutsch und Religion sollte die Fächerkombination nicht gerade sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich so an, als hättest du schon einmal eine Ausbildung abgebrochen - wichtig: Bevor du Lehrer*in wirst  - mache unbedingt ein mehrwöchiges Praktikum und lass dich von den Betreuern beraten - nicht einfach mal die aktuelle Ausbildung abbrechen! -

Lehrer*in  ist nur auf den ersten Blick ein Traumberuf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allesisok1
25.09.2016, 22:47

richtig, sind sie lehrer oder woher wissen sie, dass es nur auf den ersten blick ein " traumberuf" ist (was ich nicht gesagt habe)

0

Was möchtest Du wissen?