Ausbildung Notfallsanitäter offen für jeden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

So jetzt will ich mal kurz berichtigen! Der Notfallsanitäter wurde weniger wegen des Personalmangels angeschafft sondern wegen des Problems das der Notarzt zu manchen Unfällen einfach zu lange braucht und die Unfallopfer schmerzen haben und da soll nun der Nofallsani ins Spiel kommen. Er darf mit seiner großen Ausbildung nun auch Medikamente geben die ein Rettungssani nicht geben darf/dürfte! Das du dich bei einer Lehhrettungswache auf den Notfallsanitäter bewerben kannst stimmt so nicht zu mindestens nicht wenn du damit die Ausbildung meinst. Du musst dich bei einer Berufsfachschule für den Rettungsdienst bewerben. Beispiel hier: http://www.notfallsanitaeter.de/ Und um auf deine Vorkenntnisse zurück zu kommen, die nehmen auch Leute ohne Vorkkenntnisse da brauchst du keine Angst haben! Alles was du für die Ausbildung brauchst findest du hier: (siehe oberer Link)

Dann wünsche ich dir viel Spaß, wenn du wirklich diesen Weg gehst!

Mfg Hannes2634

Schrotti87 12.11.2016, 23:23

Nicht ganz richtig man bewirbt sich nicht bei der Schule, wie früher beim RettAss,sondern beim Ausbildungsbetrieb(wie bei jeder Berufsausbildung) , also die Hilfsorganisation.Und das nur der Notfallsanitäter ausgewählte Notfallmedikamente geben darf ist auch nicht richtig die Befugniss hatte auch schon je nacb Region der RettAss.Das ganze ist nun gesetzlich verankert, was vorher eine rechtliche Grauzone war. 

0

das ist sinn und zweck der notfallsanitäter Ausbildung, es gibt einen schlichten personalmangel im deutschen Rettungsdienst, das ist fakt, da sich die meisten leute die ca. 5000€ für die rettungsassistenten Ausbildung nicht leisten können, gibt es jetzt den notfallsanitäter der eine 3-jährige vergütete staatlich anerkannte Ausbildung ist und der erste schritt den Notarzt wieder abzuschaffen (ähnlich wie in den USA mit den paramedics). die Ausbildung ist offen für jeden, offizielle vorraussetzungen sind meist: eintragfreies führungszeugniss, realschulabschluss (oder hauptschule mit beendeter 2-jähriger Berufsausbildung) sowie Führerschein der klasse C1. desweiteren solltest du kein Problem damit haben "tote" wiederzubeleben, blut zusehen, abgetrennte / gequetschte Körperteile (obwohl dies eher selten ist) was auch nicht ganz einfach sind sind die psychosomatischen Patienten und (mein persönlicher hass-notfall) nötfälle mit kindern / Säuglingen / neugeborenen...

kurzum die Ausbildung kann theoretisch jeder machen...

freddchen1231 14.03.2014, 17:36

Vielen Danke für die Antwort :) hört sich schonmal gut an! Und die Bewerbung läuft dann direkt über eine Lehrrettungswache und nicht mehr über die Rettungsschulen oder?

0
touba 08.10.2015, 20:48

Den Notarzt abzuschaffen ?
Das ich nicht lache.
Der Notfallsanitäter ist einfach dafür da um die Zeit bis zum Eintreffen zum NA zu überbrücken.
Der Notfallsanitäter ist rechtlich besser abgeklärt als der Rettungsassistent Die wären:


Reanimation und Anaphylaktischer Schock Adrenalin

Hypoglykämischer Schock Glukose 40%

Obstruktive Atemwegszustände ß2-Sympathomimetikum alsSpray

Krampfanfall Benzodiazepin als Rectiole

Akutes Koronarsyndrom Nitrat-Spray/-Kps

Verletzungen und ausgewählte Schmerzsymptome Analgetikum .


Diese sind Fest und einheitlich geregelt genauso wie das legen Eines Endotrachealen Tubus, Peripheren Venenkatheters und eines Introssären Zugang was Rettungsassistenten in einigen Bundesländern verwährt wurde.
Und in einigen Bundesländern auch Opiade mit Absprache des NAs

Lg

 Ein Notfallsanitäter und Medizinstudent

1

Natürlich nehmen die Leute, ohne Vorbildung. Du solltest aber einen mittleren Bildungsabschluß haben und volljährig sein. Ein vorhandener Führerschein wäre hilfreich, noch besser ein Fühererschein für Fahrzeuge über 3,5 t Gesamtgewicht. Ich denke daß die Kurse für die neue Ausbildung für Berufsanfänger frühestens nächstes Jahr beginnen. Die Bewerbung müsstest du an den zuständigen Verband der Hilfsorganisation schicken, der für die Wache deiner Wahl zuständig ist.

In Ö zumindest musst du zuerst mal Rettungssanitäter sein, dann eine Eignungsprüfung machen (die meistens um die 80% nicht bestehen) und dann nochmal einen Lehrgang, der noch ein bisschen umfangreicher ist als der für den Rettungssani.

In D ist das glaub ich ähnlich geregelt - bewirb dich mal bei der dir nächsten Rettungsorganisation als Sanianwärter, fahr ein paar Jahre Rettungsdienst und wenns dir dann noch immer gefällt, dann kannst ja das Projekt Notfallsani wagen.

Ruf doch einfach mal beim Roten Kreuz an, dann klärt sich das sehr rasch.

Was möchtest Du wissen?