Ausbildung Negativ Einkommen Finanzamt

5 Antworten

Deine Kosten sind Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit. Sie werden gegen Deine Ausbildungsvergütung gerechnet, bis 0,00 € rauskommt. Dabei spielt es keine Rolle, dass Du keine Lohnsteuer zahlst. Nur wenn diese Werbungskosten höher als Deine Ausbildungsvergütung sind, kann der überschießende Betrag als Verlustvortrag für die nächsten Jahre berücksichtigt werden. Das kannst Du nicht beim Finanzamt eintragen lassen. Du musst im nächsten Jahr eine Einkommensteuererklärung abgeben. Das ist Voraussetzung, um einen Bescheid über einen vortragsfähigen Verlust zu erhalten.

Also bei mir hat das nicht funktioniert, leider erst nach der Ausbildung.Ich hatte die gleich Kilometeranzahl zur Arbeit bzw Schule. Was du aber machen kannst, ist deinen Ausbilder fragen wie das mit den Fahrtkosten aussieht..denn die Fahrtkosten zur Schule habe ich bezahlt bekommen mit 0,35€ pro Km. Frag einfach mal nach ob es sowas bei euch gibt, wenn nicht dann hast du leider Pech ;)

Das Urteil über Fortbildungskosten ist noch nicht allgemein gültig und verbindlich. Bei einer ERSTAUSBILDUNG ist es sowieso nicht anzuwenden.

Du kannst ja deine Belege sammeln und darauf hoffen, dass so entschieden wird.

42

Wieder völlig daneben. Der Fragesteller hat als Auszubildender ein Arbeitsverhältnis und erzielt daraus Einkünfte aus Nichtselbständiger Arbeit. Und dafür kann er Werbungskosten geltend machen. Bitte lass es doch, mit Deinem Halb- bis Unwissen anzugeben!

0

Was möchtest Du wissen?