Ausbildung nach Studium- Ernährung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Liebe inibon,

deine Frage ist nun schon etwas her aber da du nicht wirklich Antwort darauf bekommen hast, antworte ich dir mal :)

Ich bin selbst Ökotrophologin. Ich habe Ökotrophologie studiert und nach meinem Studium noch ein weiters Diplom Masterstudium begonnen, im Bereich Lebensmittelchemie.

Solltest du also daran interessiert sein wirklich in diesem Beruf später zu arbeiten, rate ich dir von jeglichen "Diplom Ernährungsberater - Ausbildungen" ab! Diese Ausbildungen sind wissenschaftlich und fachlich nicht fundiert und kommen natürlich nicht bei weitem an ein wissenschaftliches Studium ran. Wenn du ein Naturwissenschaftliches Studium hinter dir hast, kannst du dir bestimmt auch einiges anrechnen lassen. Und 5 Jahre muss sich das Studium auch nicht hinziehen, wenn es dich interessiert und du dich richtig reinhängst, was einem ja auch nicht schwer fällt, wenn man leidenschaftlich dabei ist :) - Außerdem haben diese Leute im Job immer wieder Probleme aufgrund von mangelndem Fachwissen und leiten dann ihre "Kunden" an mich weiter, was mir schon öfters passiert ist. Ich sags mal so, dein Auto bringst du ja auch in die Werkstatt bei einem professionellen Mechaniker, und nicht zu deinem Nachbarn, der mal in einer Autozeitschrift rumgeblättert hat und sich ein Youtube Video über Autos reingezogen hat ;)

Daher kann ich dir entweder das Ökotrophologie/Ernährungswissenschaften Studium empfehlen oder FH- Diätassistenten Studium. 

Falls du Zweifel hast wegen Beruf, kann ich dir diese auch nehmen, es stehen dir damit sehr sehr sehr viele Türen offen, du müsstest nur wissen was du machen willst :)

Es gibt also wirklich sehr viele Möglichkeiten, und auf das Alter kommt es dann auch nicht mehr darauf an sobald du das Studium erstmal in der Tasche hast :)

Liebe Grüße

und alles Gute für dich :)

Wer keine Lust zum Arbeiten hat, der studiert sich zu Tode,

Du allein kennst die Antwort. Hör auf dein Herz!

Was möchtest Du wissen?