Ausbildung nach einem jahr kündigen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hast Du eventuell schon mal daran gedacht mit einem Lehrer oder Schulungsleiter oder Chef zu sprechen?

Verkürzung der Ausbildung?

Wenn Dir der Job von der Arbeit her Spaß macht, Du aber mehr gefördert werden möchtest, gibt es reichlich Projekte dies auf zu realisieren.

Bevor Du jetzt abbrichtst und ein Jahr verschenkst, wieder vor dem Nichts stehst, wäre das doch der sichere Weg.

Es ist nicht leicht an Ausbildungsplätze zu kommen und deshalb schlage ich vor diese Ausbildung zu beenden.

Später oder danach etwas ganz anderes oder eine Weiterbildung zu machen hast Du immer noch zur Verfügung.

Ansonsten, Du kannst die Ausbildung beenden, schriftlich dem Arbeitgeber mitteilen. Grund nicht vergessen anzugeben. Wenn Du unter 18 Jahre bist, dann benötigst Du die Einwilligung des Erziehungsberechtigten.

Kannst du mir vlt sagen wer die Projekte organisiert? :)

0
@ann2574

Ich weiss nicht welches Unternehmen, größere habe aber eine Schulungsabteilung. Du kannst auch Deinen Chef fragen, er sollte Dir die Ansprechpartner oder Projekte nennen können. Du musst den Kollegen halt Löcher in den Bauch fragen , dann wird sich auch ein Weg ergeben.

Wenn Dein Chef nichts helfen kann oder will, gibt es meist darüber einen Bezirksleiter oder Verkaufsleiter, den könntest Du auch ansprechen und ihm den Wunsch vortragen, mehr gefördert zu werden.

0

Genau deswegen gibt es doch die Probezeit.

Du kannst nach zwei Jahren ja als Verkäufer(in) einen Teilabschluss haben.

Danach kannst du dich besser neu orientieren.

Im Einzelhandel ist in großen Filialbetrieben aber auch ein Aufstieg ins Management relativ gut möglich

Nur weil du dich in der Schule langweilst, willst du die Ausbildung hinwerfen ?

Kann ich nicht verstehen. Freu dich doch, das es dir so leicht fällt. Dann kannst du ja anderen helfen, die es nicht so leicht haben wie du.


(2) Nach der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis nur gekündigt werden

1. aus einem wichtigen Grund ohne Einhalten einer Kündigungsfrist,

2. von Auszubildenden mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen, wenn sie die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen wollen.


naja, du bist doch erst im 1. lehrjahr. warte doch mal ab was noch kommt und freu dich, dass es für dich so easy ist. andere müssen pauken, pauken, pauken für ihren wunschberuf

Dein Notendurchschnitt ist sehr gut, daher besteht für dich eine sehr gute Möglichkeit einer Weiterbildung nach der Ausbildung. Ich würde dir daher raten die Ausbildung durchzuziehen, gerade wenn es dir Spaß macht. Du hast wirklich sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich, welche dir neue Herausforderungen und einen besseren Verdienst bringen.

an deiner Stelle würde ich die Ausbildung durchziehen danach zur Abendschule gehen und dein Abitur machen allerdings solltest du dann auch wissen was du danach machen willst Polizei? Duales Studium? einfaches Studium? 

ist sowieso fraglich wieso man mit dem durchschnitt eine Ausbildung anfängt xD

Weil du die Schule langweilig findest, willst du einfach deine Ausbildung aufgeben? Das kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Überleg dir den Schritt sehr gut.Es wäre ein Riesenfehler, den du später bereuen wirst.

du hast einen sehr guten Notendurchschnitt in der Berufschule, also sprich mal mit deinem Chef über eine Lehrzeitverkürzung auf 2 oder 2.5 Jahre.

Ich habe schon danach gefragt. Mein Chef hat abgelehnt.

0
@ann2574

naja, er ist nicht der einzige der das bestimmen kann/darf. Erkundige dich bei der Handelskammer. Dort gibt es einen Ausbildungsberater

0

?! Man bricht doch nichts ab, weil einem Die Schule zu leicht fällt?

Was WILLST du denn stattdessen machen? Abbrechen, wenn man noch nichts anderes hat, macht man schon 2 mal nicht...

Mach doch nebenher die FH-Reife. Dann hast bisschen was zum lernen und wenn du danach was anderes machen willst, kannst immernoch studieren gehen.

Ganz ehrlich, mach es fertig... Lieber gehst noch wo anders arbeiten!

Mit einem Schnitt von 1,2 hast du später gute Chancen in der Firma aufzusteigen...

Hallo!

Ich würde dir auch raten, dass du die Ausbildung fertig machst. Ein Jahr hast du ja schon überstanden und wenn du gute Noten und somit einen guten Abschluss hast, kannst du ja hinterher auch eine Weiterbildung bzw. einen Fachwirt anhängen bzw. auch auf eine weiterbildende Schule zu gehen und dein Abitur nachzuholen und noch zu studieren. Da stehen dir alle Möglichkeiten offen.

Vielleicht kannst du dich mal erkundigen, ob du wegen der guten Noten auch die Ausbildungsdauer verkürzen kannst, wenn du so gut bist? Frag doch mal nach.

Und vielleicht könntest du im Betrieb mal fragen, ob noch andere Aufgaben für dich bereit liegen und du gerne mehr machen würdest. Ist ja schön, wenn es dir hier soweit ganz gut gefällt.

Mach für dich das Beste draus und ich denke, du kommst viel weiter, wenn du nicht das Handtuch wirfst, denn ich sehe eigentlich keinen Grund, denn du scheinst ja gut zu sein in dem, was du tust :-)

Was möchtest Du wissen?