Ausbildung mit über 40 Jahren? Einfach bewerben oder muss ich das Arbeitsamt einschalten?

6 Antworten

Bewirb dich, ich finde das gut. Selbst das Ruder in die Hand nehmen.

Das Arbeitsamt wird dir sicherlich bei der momentanen Lage auf dem AUsbildungsmarkt auch nicht gut helfen können. Ich könnte mir vorstellen, dass die auf Grund deines Alters eher Nein sagen werden und dich in irgendeinen Job vermitteln wollen.

Man hat immer ein Chance; egal wie alt. Man muss nur etwas genauer suchen! Wenn der Deckel auf den Topf passt, ist es egal wie alt er ist. Ich würde jederzeit auch eine 60 Jährige einstellen. Wir haben in den letzten drei Jahren mehrere Mitarbeiter über 35 Jahre eingestellt. Unser Unternehmen verliert in diesem Jahr zwei ältere Mitarbeiter die kaum zu ersetzen sind. Das passiert im Moment in vielen Unternehmen. So viel für die "Motivation"! Mit 40 sollten man m. E. eher eine solide Weiterbildung (ggf. mit Teilabschlüssen - z. B. ECDL, EBCL)oder eine Umschulung machen; Arbeitsamt und Jobcenter unterstützen dabei (man muss gut vorbereitet sein, sich mit dem gewünschten Beruf auseinandergesetzt - ...berufenet.arbeitsagentur.de.. und der momentanen Situation in dieser Branche auf dem Arbeitsmarkt beschäftigt haben).

Hallo hochmotiviert,

ich bin über 40 Jahre und möchte bzw. muss eine Ausbildung machen. Ich habe vor vielen Jahren mal Bürokauffrau gelernt, habe wegen meinen beiden Kindern mit dem Arbeiten aufgehört. In den letzten Jahren hatte ich nur 400 Euro Jobs, aber nie einen guten versicherungspflichtigen Job. Nun überlege ich mir, Podologin od. Altenpflegehelferin zu machen. Gerne würde ich auch wieder ins Büro gehen, aber durch die lange Auszeit stellt mich Niemand mehr ein. Zwischenzeitlich habe ich in diesem Jahr 160 Bewerbungen geschrieben, aber nur Absagen od. gar keine Antworten. Wie lief es bei Dir? Hast Du Dich schon umgesehen und wie ist es Dir ergangen? Viele Grüße von Simi

Bin in diesem Jahr 40 gewesen, Job durch burnout verloren (leitende Angestellte), nach 2 Jahren krank bewerbe ich mich jetzt wieder. Weiterbildung übers Amt is nich, da ich keinen Hilfsjob hatte, na toll. Also: Auf Bewerbungen nur Absagen, Frust. Jetzt: Bewerbungen auf Azubi-Stellen, gibt genug da 94/95/96 geburtenschwache Jahrgänge waren. Mein Großer (16) lernt beim Arbeitsamt, genau da habe ich mich beworben und: bin in der engeren Auswahl, soll im Dez. zum Test kommen. Hab mich tierisch gefreut! Mal sehn, ob es klappt. Bin sehr aufgeregt... Jemand auch mit 40 noch ne Lehre angefangen? Oder beendet? Oder schreibt grade Bewerbungen? Susan

Sicher hast du eine chance, wenn du den richtigen beruf wählst, qualifikationen aufweist und evt erfahrungen in dem beruf wirst du warscheinlich eher genommen. Du kannst aber die Arge zwischenschalten in der hoffnung das es mit denen schneller geht, Würde aber trotzdem auf eigene faust versuchen eine ausbildung zu bekommen.

Was möchtest Du wissen?