Ausbildung mit Frau Kind und bestehender mietwohnung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du noch keine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hast,dann sind dir vorrangig deine Eltern zum Unterhalt verpflichtet !

Können sie dir nicht min. Unterhalt in Höhe deines Kindergeldes zahlen,dann würde dir zumindest das Kindergeld zustehen,solange du noch keine 25 bist.

Erst wenn sie dir keinen oder nicht ausreichend Unterhalt zahlen könnten und du selber nicht genügend Einkommen erzielst,könntest du dann BAB - bei der Agentur für Arbeit beantragen.

Das kannst du zwar auch jetzt schon machen,aber auch dann würde die vorrangige Unterhaltspflicht der Eltern überprüft.

Hat deine Freundin dann kein Einkommen mehr,außer die 190 € Kindergeld,was dann Einkommen des Kindes wäre,dann kann sie nur ALG - 2 beim Jobcenter beantragen,ggf.vorrangig noch Erziehungsgeld / Betreuungsgeld,was dann in der Regel auf den Bedarf angerechnet würde.

Der Anspruch auf Wohngeld würde dann entfallen,wenn ihr nicht ein Mindesteinkommen von 80 % eures Bedarfes nach dem SGB - ll ( ALG - 2 vom Jobcenter ) erreichen würdet.

Bei 675 € Warmmiete und einem Regelsatz von 2 x 364 € + 1 x 237 € läge euer Bedarf dann bei min. 1640 € pro Monat,demnach müsste das Mindesteinkommen für Wohngeld bei min. ca. 1312 € liegen und das erreicht ihr nicht.

Sind denn diese 480 € Vergütung Brutto oder Netto ?

Der Elternunterhalt würde laut Düsseldorfer Tabelle bei 735 € liegen.

Würden die 480 € Netto sein,dann könnte man in der Regel 90 € für Aufwendungen durch die Ausbildung abziehen,es blieben dann noch ca. 390 € anrechenbare Vergütung übrig und dazu käme dann unter 25 noch dein Kindergeld von min. 190 €.

Du hättest dann ein anrechenbares Einkommen von ca. 580 €,deine Eltern müssten dir dann bei Leistungsfähigkeit ca. 155 € an Unterhalt zahlen,würden sie das nicht können,dann würde es mit BAB - aufgestockt.

Dein Bedarf würde dann bei 364 € Regelsatz liegen und dazu käme dein Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) von 1 / 3 der Warmmiete,bei 675 € also 225 €.

Demnach würde dein Bedarf bei min. 589 € pro Monat liegen.

Wenn du also 480 € Netto hättest,dann sollte dein Brutto bei ca. 600 € liegen und auf dieses würden dir dann vom Jobcenter Freibeträge nach § 11 b SGB - ll berechnet.

Das sind dann zunächst 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1500 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Hättet ihr nicht min. ein minderjähriges Kind,dann würde die letzte Stufe der Freibeträge bei 1000 € - 1200 € liegen und davon dann diese 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge würden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Netto abgezogen,ergeben dann das anrechenbare Erwerbseinkommen und das würde dann mit sonstigem Einkommen wie Kindergeld / Unterhalt / BAB - addiert und ergibt dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen.

Das würde dann auf deinen Bedarf angerechnet und sollte dann noch ein Überschuss vorhanden sein,dann würde dieser auf den Bedarf von Freundin und Kind angerechnet,also dann ihre Leistungen dementsprechend gekürzt.

Der Bedarf eures Kindes läge dann bei min. 237 € Regelsatz + 1 / 3 der KDU - Kopfanteil = 225 €,gesamter Bedarf dann min. 462 €,abzüglich der 190 € Kindergeld bliebe hier vorerst ein Bedarf von min. 272 €,dass würde euch dann schon mal als Sozialgeld vom Jobcenter zustehen.

Dazu kommt dann der Regelsatz deiner Freundin von 364 € + ihre 225 € KDU - Kopfanteil = min. 589 €.

Dann würde deiner Freundin und eurem Kind min. ca. 861 € vom Jobcenter zustehen,dass zumindest vorerst,weil es dann auf dein anrechenbares Einkommen ankäme und ob dann nach Abzug deines eigenen Bedarf noch ein Überschuss bleiben würde,der dann mindernd auf den Bedarf der beiden angerechnet werden könnte.

Deine Freundin muss im ALG - 2 Bezug der Vermittlung in Beschäftigung bis min.zum 3 Lebensjahr des Kindes nicht zur Verfügung stehen,dass muss sie dann nur so sagen,dass sie das Kind bis zum 3 Lebensjahr selber Zuhause betreuen möchte.

Sollte also dann kein oder nur wenig Unterhalt von den Eltern kommen und es auch nicht genügend BAB - geben,dann könntest du beim Jobcenter noch einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu deinem ungedeckten Kopfanteil der KDU - stellen.

Denn von deinen angenommenen 480 € Netto würden nach Abzug deiner ca. 200 € Freibetrag nur ca. 280 € bleiben und käme dann ggf. noch Kindergeld von 190 € dazu,dann läge dein gesamtes anrechenbares Einkommen bei ca. 470 € pro Monat.

Dein Bedarf nach dem SGB - ll läge aber bei min. 589 € und wenn du dann nicht min. Unterhalt / BAB - von ca. 119 € bekommen würdest,dann stünde dir ggf.noch dieser Mietzuschuss nach § 27 Abs. 3 SGB - ll zu.

Wenn dir kein Kindergeld mehr zustehen sollte,dann würde das den Zuschuss zu deinem KDU - Kopfanteil vom Jobcenter erhöhen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest, sofern es eine erste Ausbildung ist, Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. Deine Freundin könnte einen AlG II-Antrag stellen. Je nach dem, in welchem Bundesland ihr lebt, könnte es für deine Freundin noch Landeserziehungsgeld oder Betreuungsgeld geben. Sonst fällt mir außer dem genannte Wohngeld nix weiter ein. Deine Freundin könnte natürlich auch versuchen, etwas zum Familieneinkommen beizutragen, indem sie sich eine Arbeit sucht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ergänzend zur Antwort von MenschmitPlan, wenn es deine Erstausbildung ist könnten/müssten die Eltern wohl noch Unterhalt leisten und wenn du U25 bist, dein Kindergeld ansonsten eben BAB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?