Ausbildung mit 33?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

es geht, wenn du dich ein wenig einschränkst funktioniert das gut, vielleicht kannst du die ausbildung ja als umschulung machen, dann richtet sich die vergütung etwas nach deinem "alten" verdienst und wenn der nicht schlecht war.... ich konnte in meinem ausbildungsbetrieb noch ein wenig "nebenbei" verdienen und hatte somit keine probleme

erst ab der pension zahlt sich a ausbildung nima aus. heee du hast noch nicht mal die hälfte deines lebens erreicht, mach es!!!mein dad hat kfz mechaniker gelernt, hat 15 jahre jetz in einem lager gearbeitet, hat ihm besonders zum schluss nur noch unzufrieden gemacht;dann kam in seiner arbeit das angebot zum elektriker gehilfen...das nahm er an und is jetz wieder voll motiviert!! ich denk abwechslung , was neues is immer gut.weckt interesse motivation... nebenbei mein dad is jetz um die 40

Ich bin 31 und mache eine Umschulung seit 1 Jahr (Schichtarbeiten und Schule). Habe auch Familie und Haushalt. Meine Tochter ist 7 und hat mit mir zusammen die Schule begonnen. Klappt ganz gut, man braucht aber auch eine starke Rückhand, dass alles so gut funktioniert.

Wenn man bisher ganz gut verdient hat, dann muß mann sich während der Ausbildung ganz schön einschränken. Jede Ausbildung oder auch Studiengang bedeutet sehr viel weniger Geld, als in Zeiten mit vollem Gehalt. Ist ja eigentlich logisch.

Die Frage ist, ob sich das lohnt. Finanziell ist es ein Kraftakt, schulisc bist Du nicht mehr so aufnahmefähig wie die Jungen und dann bist Du 34 wenn Du abschliesst und die Personaler ziehen die jungen Berufsstarter vor, weil sie kostengünstiger sind. Etwas anderes wäre es, wenn Deine Ausbildung zum alten Beruf passt, aber das hast Du ja nict geschrieben...

Wenn du nochmal eine Ausbildung beginnst, musst du folgende Dinge u. a. bedenken: a)du bist gewohnt, mit deinem derzeitigen Gehalt zu wirtschaften - als Azubi hast du weniger. b)du bist nicht mehr gewohnt, zu lernen und auf Klausuren und Prüfungen hinzuarbeiten - darum wirst du aber nicht kommen in einer Ausbildung.

Aber mit einem festen Willen halte ich das für durchaus möglich, dass man mit Anfang/Mitte 30 nochmal ne Ausbildung beginnt.

Eine Kollegin von mir ist 43 und macht gemeinsam mit mir die Ausbildung. Wenn man es wirklich will dann ist es immer die richtige Entscheidung.

finde ich sehr mutig in dem alter noch einmal was völlig neues zu beginnen. wenn du eine lehrstelle findest, wirst du sehr wahrscheinlich ein normales lehrlingsgehalt bekommen. je nachdem was du lernst sind die gehälter verschieden.

Sicher geht das. Meine Mutter hat mit 35 eine neue Ausbildung begonnen.

Was verstehst Du mit 32 ,,ein ganzes Leben,,? Da haben Andere wohl schon 2 Leben lang gearbeitet. Aber versuchs mal mit Weiterbildung, Umschulung fürs nächste L...

Natürlich kannst Du das machen, deine Lernfähigkeit verändert sich zwar mit dem Alter, aber nicht so das Du nicht lernen könntest.

Deinen Lebensstandard, wirst Du bestimmt einschränken müssen.

Was schwierig ist, ist sich in der neuen Rolle zu recht zu finden.

Man ist dann auf einmal wieder Auszubildender, das ist nicht für jeden etwas.

LG Wolpertinger

Ein Kollege war früher Maurer und schult zum Bürokaufmann um. Er ist 32.

uch denke man kann lernen egal wie alt man ist.wenn man sich weiterbilden will ist das doch kein problem oder?

klar. wenn dich noch einer als azubi einstellt, warum nicht. bei mir war damals in der bs auch eine mit 34Jahren. die hat es aber leider net lange ausgehalten. denke das ist ne harte umstellung.

Was möchtest Du wissen?