Ausbildung mit 29 trotz abgebrochenem Studium?

10 Antworten

Natürlich solltest du zumindest eine abgeschlossene Ausbildung anstreben, wenn es mit dem Studium schon nicht klappt, auch wenn du "schon" 29 bist. Macht sich immer besser bei späteren Bewerbungen, ohne Berufsabschluss wirst du es immer schwer haben eine Stelle zu finden und immerhin hast du noch rd. 35 Jahre zu arbeiten bis zur Rente...... Es gibt durchaus auch Branchen die suchen händeringend Leute (z.B. in der Altenpflege....)

Sorry - Jemand mit einer psychische Vorerkrankung in den sehr belastenden Pflegeberuf zu stecken, wo es noch dazu Schichtdienst gibt, ist so ziemlich die schlechteste Berufsberatung , die es gibt. Da wäre ein weiteres Scheitern vorprogrammiert. Ich habe großen Hochachtung vor Menschen in Pflegeberufen. Die leisten ein Knochenjob! und werden dafür leider mies bezahlt!

1

Wenn du die Ausbildung bekommen kannst, dann mach das. Mein Bruder hat mit 28 eine Ausbildung zum Augenoptiker begonnen und hatte mit 31 jetzt vor einigen Wochen seinen Gesellenbrief als einer der besten 3 in der Hand. Zuvor hat er 1 abgebrochenes Studium und 2 abgebrochene Ausbildungen, sowie 3 heftige depressive Episoden hinter sich. (Auslöser waren auch persönlicher Natur). Natürlich war es nicht einfach für ihn einen Ausbildungsplatz zu bekommen und er hat viele Absagen bekommen, aber er konnte ich in deinem Vorstellungsgespräch dann doch überzeugend darstellen, ´Seine Lebensgeschichte hat er im Anschreiben kurz angedeutet und hat auf Nachfragen dann von seiner Erkrankung berichtet, aber auch dargestellt, dass er ein erfolgreich abgeschlossene Therapie hinter sich hat. Wenn das mit dem Drucker nichts wird, dann geh zur Berufsberatung, versuche auf jeden Fall für den Herbst noch was zu bekommen.

Viel Glück!

ich hatte auch eine kleine Vorgeschichte vor meiner Ausbildung (habe es mit 28 angefangen). Es hat aber meinen Chef nicht interessiert und er hat mich danach nicht gefragt, bei 4 Vorstellungsgesprächen habe ich ihn und das ganze Team überzeugt. Nur als ich angefangen habe, hat er wohl meinen Lebenslauf durchgelesen und gesagt, dass ich mit meinem jetzigen Lebenslauf mir das ganze Leben versaut habe.

Machst du die Ausbildung denn noch?

0

Ausbildung nach abgebrochenem Studium? Zu alt?

Wenn man mit seinem Studium (Maschinenbau) nicht fertig werden sollte, da es entweder zu schwer oder man die Höchstzahl der Versuche für Klausuren voll hat, somit also abbrechen muss. Ist man mit 25/26 Jahren zu alt für eine Ausbildung? Bekommt man mit einem abgebrochenen Studium in dem Alter einen Ausbildungsplatz? Ich denke da in den Bereichen technischer Zeichner, Bauzeichner, oder ähnliches.

...zur Frage

29 Jähriger rausschmeissen?

Hallo, wie kann meine Schwiegermutter meinen Schwager (29 Jahre, keine Ausbildung, seit 10 Jahren im Studium ohne eine Prüfung bestanden zu haben, noch nie gearbeitet) rausschmeissen? Er verbarrikadiert sich in seinem Zimmer, seit Weihnachten redet er mit keinem mehr, keiner sieht ihn. Schwiegermutter geht zwischendurch mal schauen, ob er noch lebt. Gehts auch ohne Anwalt? Was kann sie sonst noch machen?

Danke schonmal. 😊

...zur Frage

Studienwechsel mit 26 nach 8 Semestern

Hey, ich bin grad echt am Tiefpunkt. Um vorne Anzufangen: mein Lebenslauf war bisher eigentlich recht grade. Wirtschaftsschule, durchschnittliches Abi, kfm. Ausbildung, dann BWL/VWL Studium. Damit fing es an. Ich hab das Studium begonnen weil ich kein Bafög sondern Unterhalt bekam und meine Eltern nicht mit einem "Gammelstudium" wie Soziologie u.ä. zufrieden waren, also Wirtschaft. Ich dachte Ok, passt in meinen Lebenslauf und ich kann mich im Master anderweitig spezifizieren. Nun, 8 Semester später, steh ich da, hab einen extrem schlechten Schnitt, nur Frust gehabt, mehrmals fast Nervenzusammenbrüche gehabt (ich finde die Inhalte gelinde gesagt schrecklich) und werd die nächste Klausur nicht schaffen. Ich hab mich somit fürs nächste Semester umgemeldet auf Soziologie. Ich fand Gesellschaften bzw wie diese sich wandeln und beeinflussen schon immer sehr interessant. Fakt ist aber das ich in meinem Lebenslauf ein abgebrochenes Studium hab und zwar nicht nach 2 oder 3 sondern nach 8 Semestern. Zudem bin ich mit Soziologie ja, wenn es gut läuft, erst mit 29 fertig. Ich wollte immer ein Master machen, dann wäre ich 31! Mit 29 (oder 31) + dem abgebrochenem Studium + kaum Praxis (ausser der Ausbildung und zu vernachlässigenden Nebenjobs) als Soziologe schätz ich meine Chance auf dem Arbeitsmarkt so schlecht ein, das mir noch schlechter wird. Aber ich weiß keine Alternative und würde auch gerne dies Studium machen. Hat vielleicht irgendwer einen Rat wie ich etwas sinnvolles aus dem ganzen ziehen kann oder hat irgendjemand Erfahrung mit so einer Situation und sieht das ganze nicht ganz so schwarz wie ich? Ich bin grade echt verzweifelt.

...zur Frage

Note in der Ausbildung - Bewerbung für Studium

Hallo zusammen,

nehmen wir folgenden Fall an: Ich schließe meine Ausbildung mit einem schlechteren Durchschnitt ab, als mein Abitur. Wenn ich mich nach der Ausbildung dann für ein Studium bewerben möchte,kann es sein, dass mein ABitur durch den Durchschnitt der Ausbildung abgewertet wird oder hat das darauf keinerlei Einfluss?

Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte :-)

...zur Frage

Werkstudent trotz Ausbildung?

Folgendes Szenario: Jemand studiert im 4. Semester hat bisher jedoch keine LP erbracht. Diese Person arbeitet als Werkstudent. Ist es nun möglich, dass sie immatrikuliert bleibt (also einfach die semestergebühr bezahlt) um weiter als werkstudent zu arbeiten jedoch nebenbei eine Ausbildung anfängt und zusätzlich Ausbildungsgehalt bekommt. Sie geht also nicht mehr weiter studieren, bleibt jedoch immatrikuliert. Irgendwann kann ja die Werkstudentenstelle gekündigt werden und das Studium OFFIZIEL abgebrochen werden. Frage: Ist dies in dieser Weise legal? Was für Probleme könnten auftreten (Steuern/Finanzamt) usw.

...zur Frage

Ausbildung mit 29 Jahren oder doch eher zur Uni gehen?

Würde mich über hilfreiche Antworten freuen.

Paar Eckdaten:

  • 29 Jahre alt
  • weiblich
  • keinerlei abgeschlossene Berufsausbildung ( aus persönlichen Gründen habe ich mein Studium vor paar Jahren abgebrochen)
  • besitze 5 Jahre Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich

Ich möchte mein Leben komplett umkrempeln und habe den Entschluss gefasst, etwas für meine Zukunft zu tun. (Bewerbungen sind schon am laufen) Nur habe ich oft Zweifel,dass ich aufgrund meines Alters es doch nicht so leicht haben werde.

Lieben Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?